Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Wasser

Wasser ist die grundlegende Voraussetzung für alles Leben auf der Erde. Es ist unverzichtbarer Bestandteil des Naturhaushaltes und ein wichtiges Lebensmittel für den Menschen. In Baden-Württemberg kommen 75% des Trinkwassers aus dem Grundwasser. Wesentliche Ziele des Gewässerschutzes sind der gute ökologische und chemische Zustand der Fließgewässer und Seen sowie der gute chemische und mengenmäßige Zustand des Grundwassers.

  • Abwasser/Wasserversorgung
    Informationen über Bodenfilter zur dezentralen Reinigung von Mischwasser (mit Regenwasser verdünntes Abwasser) oder des Regenabflusses von Siedlungsflächen und über Industrieabwasser.
  • Abwasserzweckverband Breisgauer Bucht
    Der Abwasserzweckverband Breisgauer Bucht mit Sitz in Freiburg im Breisgau stellt auf seiner Website unter anderem Informationen über sein Kanalnetz, die Kläranlage und seine Organisationsstruktur zur Verfügung.
  • Abwasserzweckverband Heidelberg
    Der Abwasserzweckverband Heidelberg stellt auf seinen Internetseiten Informationen über den Verband, die Gesamtanlage, die verschiedenen Klärwerke einschließlich technischer Daten zur Verfügung.
  • Abwasserzweckverband Raum Offenburg
    Zu den Aufgaben des Abwasserzweckverbands Raum Offenburg gehören neben Planung, Bau und Betrieb von abwassertechnischen Anlagen (Verbandssammler, Kläranlage, Regenwasserbehandlung) Entwässerung, Gewässerunterhaltung und Klärschlammtrocknung.
  • Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen
    Seen und Weiher sind prägende Bestandteile der oberschwäbischen Landschaft. Um ihrer beschleunigten Alterung durch menschliche Einflüsse entgegenzuwirken, wurde 1989 das "Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen" ins Leben gerufen."
  • Anlagenbezogener Gewässerschutz
    Informationen über Aufgaben der LUBW im Bereich industrieller und gewerblicher Abwässer.
    Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt bilden die Berichterstattung zum Europäischen Schadstoffemissionsregister EPER und Vorbereitung eines PRTR in Deutschland und dessen Nachfolger PRTR (Pollutant Release and Transfer Register).
  • AWGN-Fließgewässer - Daten- und Kartendienst online
    Alle wasserwirtschaftlich relevanten Fließgewässer Baden-Württembergs sind erfasst. Insbesondere sind dies: - ständig fließende Gewässer mit einer Länge von über 500 m - Gewässer, die zur Verortung gewässerbezogenen Objekten benötigt werden. - Gewässer, die Gegenstand wasserwirtschaftlicher Planung sind. Die Hierarchie im Gewässernetz wird durch die Gewässerkennzahl (GKZ) dargestellt.
  • Bachpatenschaften in Freiburg
    Das Projekt Bachpatenschaften in Freiburg wird vom Eigenbetrieb Stadtentwässerung der Stadt Freiburg betreut. Auf der Website werden zahlreiche Informationen über Aktivitäten rund um die Fließgewässer der Stadt Freiburg vorgestellt.
  • Badegewässerkarte Baden-Württemberg
    Die Badegewässerkarte gibt einen Überblick über ca. 300 gemeldete und regelmäßig auf mikrobiologische Verunreinigungen untersuchte Badegewässer in Baden-Württemberg. Neben der Bewertung der Badestellen finden Sie hier weitere allgemeine Informationen z. B. zur geografischen Lage, Anfahrtsbeschreibung oder Ausstattung. Die Beprobung und Bewertung der Badestellen erfolgt durch das Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg.
  • Bodensee im Wandel: Uferzone
    Lange Zeit war das direkte Bodenseeufer eine unwirtliche Region, geprägt von Überschwemmungen im Frühjahr wenn der Seespielgel durch die Schneeschmelze anstieg. Je nach Steilheit der Ufer waren die überschwemmten Flächen mehr oder weniger groß. Am Bodensee sind etwa drei Viertel des Ufers „mittelsteil" und eignen sich daher am besten zur Besiedlung. Die erste größere Siedlungswelle direkt am Bodenseeufer fand ab Mitte des 19. Jahrhunderts zwischen Wasserburg und Lindau statt, als reiche bayerische Kaufleute sich als Statussymbol eine Villa am See bauten. Zum Schutz vor Hochwasser wurden die Grundstücke mit Mauern befestigt.