Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Boden

Die Böden Baden-Württembergs stellen in ihrer Fruchtbarkeit und Vielfältigkeit einen natürlichen „Boden-Schatz" dar. Sie gehören zu den natürlichen und unverzichtbaren Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Die Bodenbildung lief über Jahrtausende. Flächeninanspruchnahme, Erosion, Verdichtung und Schadstoffeinträge gefährden unsere Böden, ihre Nutzbarkeit und Funktionen im Natur- und Landschaftshaushalt.

  • Aktionsbündnis Flächen gewinnen
    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Aktionsbündnisses hat das Ministerium eine Broschüre mit Beiträgen und Positionen aller Mitglieder des Bündnisses herausgegeben. Sie dient dem Rückblick und der Bewertung des bisher Geleisteten. In ihren Beiträgen schildern die Mitglieder des Aktionsbündnisses auch ihre Aktivitäten zum Flächenmanagement und stellen gute Beispiele für städtebaulich attraktive Innenentwicklung mit effizienter Flächennutzung dar.
  • Boden - Informationen der LUBW
    Informationen der LUBW zum Thema Boden
  • Bodenschutz & Altlasten - Landkreis Bodenseekreis
    Das Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) definiert "Boden" als oberste Schicht der Erdkruste, soweit sie Träger von natürlichen Funktionen, Nutzungsfunktionen und der Funktion als Archiv der Natur- und Kulturgeschichte ist, einschließlich der flüssigen Bestandteile (Bodenlösung) und der gasförmigen Bestandteile (Bodenluft) ohne Grundwasser und Gewässerbetten.
  • Bodenschutz-Fachinformationen im Fachdokumentendienst FADO
    Ziel des Vorhabens BofaWeb war es, Informationen und Handlungshilfen zum Boden und Bodenschutz zu erschließen. Seit Ende 2008 sind diese Informationen in den Fachdokumentendienst FADO integriert.
  • Bodenschutz - Stadt Karlsruhe
    Böden sind die unentbehrliche Lebensgrundlage für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenorganismen. Sie sind im Laufe der Erdgeschichte in unterschiedlichster Vielfalt entstanden und bilden ein komplexes System aus mineralischen und organischen Substanzen und Bodenorganismen. Böden stehen in unmittelbarer Wechselwirkung mit dem Klima und dem Grundwasser und nehmen im Naturkörper vielfältige Funktionen wahr.
  • Boden und Altlasten - Informationen des UM
    Altlasten sind die Kehrseite des enormen technischen und industriellen Fortschritts sowie des gesellschaftlichen Wohlstands des letzten Jahrhunderts. Der allzu sorglose Umgang mit Chemikalien und Abfällen in der Vergangenheit führte häufig zu Verunreinigungen des Bodens und des Grundwassers.
  • Bodenzustand (Fachzugang)
    Verweise auf Berichte
  • Bodenzustandsbericht Ortenaukreis
    Die Böden im Ortenaukreis bieten eine in Baden-Württemberg große Vielfalt. Sie ist bedingt durch die naturräumliche Gliederung der Region und bringt eine Vielfalt von Landschaftsformen mit sich, die durch den geologischen Untergrund stark geprägt werden. Der Bericht stellt den Einfluss der Geologie, des Klimas und der Geländemorphologie sowie der historischen und der gegenwärtigen Nutzung auf die sich entwickelnden Bodentypen, ihre Eigenschaften und ihren Stoffbestand dar.
  • Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO)
    Die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO) ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz (UMK), in dem die für den Bodenschutz zuständigen obersten Behörden der Länder und des Bundes zusammenarbeiten, um Fragen ihres Aufgabenkreises zu erörtern, Lösungen auszuarbeiten und Empfehlungen auszusprechen.
  • Flächeninanspruchnahme in den Bundesländern
    Die Ausweitung von Siedlungs- und Verkehrsflächen beeinträchtigt die verbliebenen natürlichen Lebensräume und stellt damit einen bedeutenden Belastungsfaktor für die Umwelt dar. Im Blickpunkt der Umweltbeobachtung steht zunehmend eine nachhaltige Nutzung und ein schonender Umgang mit der Fläche als ausgesprochen wertvoller Ressource. Nicht zuletzt soll der wachsenden Zersiedlung der Landschaft und der Versiegelung der Böden entgegen gewirkt werden. Die negativen Auswirkungen auf den Naturhaushalt, wie Schädigungen der Funktionen des Bodens und der Tier- und Pflanzenarten, sollen vermieden bzw. begrenzt werden.
— 10 Items per Page
Zeige 1 - 10 von 19 Ergebnissen.