Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Energieeffizienz

In Zeiten knapper werdender Rohstoffe ist die Steigerung der Energieeffizienz ein zentrales Thema. Einen wichtigen Beitrag leistet beispielsweise die energetische Sanierung von Gebäuden. Auch in anderen Bereichen können durch technologische Entwicklungen große Einspareffekte erzielt werden. Daneben kann jeder Einzelne im Alltag durch einen verantwortungsvollen Umgang mit Energieressourcen dabei helfen, den Energiebedarf zu verringern.

  • BMUB-Schulwettbewerb Energiesparmeister
    Im Rahmen des Energiesparmeister-Wettbewerbs suchen „Klima sucht Schutz" und das Bundesumweltministerium jedes Jahr die besten, kreativsten und effizientesten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen. Erstmals haben wir 2013 das beste Schulprojekt aus jedem Bundesland ausgezeichnet.
  • Broschüre "Energiesparend fahren"
    Wie Sie Ihren Benzinverbrauch sofort um bis zu 30 Prozent senken können.
    Handlungsanleitungen, Hintergrundinformationen und technisches Basiswissen zum energiesparenden Fahren.
  • Broschüre "Energiesparen im Haushalt - Praktische Tipps für den Alltag"
    Die Broschüre zeigt einfache Möglichkeiten auf, im Alltag Energie zu sparen und damit den Geldbeutel zu entlasten und die Umwelt zu schützen.
  • Broschüre Sparsame Haushaltsgeräte (PDF-Datei)
    Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat seine Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte“ auf der Grundlage der Marktdaten von Oktober 2016 überarbeitet und neu aufgelegt. Das Faltblatt steht im Internet zum Download bereit und kann dort auch kostenlos als Printversion angefordert werden.
  • Contracting-Offensive Baden-Württemberg
    Die Landesregierung hat sich vor dem Hintergrund der beschlossenen Energiewende das Ziel gesetzt, die großen Potenziale der Energieeffizienz und Energieeinsparung zu erschließen. Nur so kann in den nächsten Jahrzehnten der Energieverbrauch deutlich reduziert werden. Konkret geht es dabei um die Vermeidung unnötiger Energieverbräuche und um eine möglichst rationelle und effiziente Verwendung der eingesetzten Energieträger.
  • Einrichtung eines Kapazitätsmarktmechanismus für Strommarkt gefordert (Pressemitteilung vom 12.7.2012)
    Auf einer Pressekonferenz in Berlin haben Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Jürgen Trittin, und der Sprecher der Bundestagsfraktion für Energie- und Ressourceneffizienz, Oliver Krischer, ein gemeinsames Papier vorgestellt, in dem sie sich für die Schaffung eines Kapazitätsmarktes Strom aussprechen und Kriterien für einen solchen Markt definieren.
  • Endenergieverbrauch privater Haushalte je Einwohner
    Der Endenergieverbrauch der privaten Haushalte gibt Auskunft über die Verwendung von Energieträgern für Heizung und Warmwasserbereitung sowie den Stromverbrauch für Beleuchtung und elektrische Geräte in den privaten Haushalten.
  • Energieberater finden
    In vielen Haushalten lassen sich durch einen bewussteren Umgang mit Energie enorme Einsparmöglichkeiten erzielen, die den Energieverbrauch deutlich senken. Auch eine energetische Sanierung älterer Gebäude kann helfen, den Strom- und Wärmeverbrauch im eigenen Haushalt drastisch zu reduzieren. Mögliche Einsparpotentiale im Haushalt sind für den Verbraucher selbst jedoch oftmals schwer einzuschätzen. Hier helfen fachkundige Energieberater gerne weiter.
  • Energieberatung der KliBA - ein Service der Stadt Weinheim
    Die KliBA Heidelberg berät im Auftrag der Stadt Weinheim alle Weinheimer Bürger und Gewerbetreibende kostenfrei zum Thema Energie.
  • Energieeffizienzgemeinden
    Das 2014 beendete Projekt "Energieeffizienzgemeinden" wurde durch das Interreg IV-Programm "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" gefördert. Ziel war die grenzüberschreitende Vernetzung von energie- und klimaschutzpolitisch aktiven Städten und Gemeinden, die am European Energy Award® (eea) bzw. am Vorarlberger e5-Programm teilnehmen.

Energies­par­potentiale von Gebäuden nutzen

Wohngebäude dämmen

Zum Auftakt der Kampagne "Die Hauswende" der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz in Baden-Württemberg hat Umweltminister Franz Untersteller eine "Wärmewende" als unverzichtbar bezeichnet.