Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Erneuerbare Energien

Bei der Energiewende stehen erneuerbare Energien im Mittelpunkt. Gegenüber konventionellen Energiequellen, wie etwa Kohle- oder Atomkraft, werden bei der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen keine fossilen Rohstoffe verbraucht. Sie stehen damit unerschöpflich zur Verfügung. Die meisten erneuerbare Energien können sehr gut dezentral eingesetzt und auch von Privatleuten betrieben werden. In Baden-Württemberg soll bis zum Jahr 2020 der Anteil an der Stromerzeugung von jetzt rund 20 % auf fast das Doppelte ansteigen.

  • Aktuell größter Windpark in Baden-Württemberg eingeweiht (Pressemitteilung vom 31.10.2015)
    Mit einem großen Bürgerfest ist im Harthäuser Wald der zur Zeit größte Windpark Baden-Württembergs eingeweiht worden. Die 14 Windkraftanlagen produzieren Strom für über 26.000 Haushalte. Das Projekt sei ein hervorragendes Beispiel für die Energiewende von Bürgern und für Bürger, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
  • Arbeitspapier Ehrenamtliche Energie-Initiativen in Baden-Württemberg
    Eine vom Agenda-Büro der LUBW 2012/2013 durchgeführte Studie zeigt, dass von Ehrenamtlichen getragene Energie-Initiativen durch ihre Aktivitäten die Energiewende von unten vorantreiben. Zunehmend als Genossenschaften organisiert arbeiten sie dabei eng mit den Kommunen zusammen und werden vom Land vernetzt und unterstützt. Die Studie gibt Aufschluss über Organisation, Mitglieder, Schwerpunkte, Hemmnisse, Unterstützungsbedarf und die Zusammenarbeit mit der Kommunalpolitik.
  • Auftakt der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg (Pressemitteilung vom 29.11.2012)
    Franz Untersteller: "Die intelligenten Netze der Zukunft stellen einen wesentlichen Baustein unserer künftigen Energieversorgung dar. Baden-Württemberg soll hierbei eine Vorreiter-Rolle einnehmen"
  • Bestehende Solaranlagen und ermitteltes Solarpotenzial auf Dachflächen
    Mit einer landesweiten interaktiven Karte informiert die LUBW interessierte Hausbesitzer über die mögliche Leistungsfähigkeit einer Solaranlage auf dem Hausdach. Mit Hilfe eines Rechenmodells wird der potenzielle - also theoretisch erreichbare - Solarertrag auf dem Hausdach berechnet. Die Ergebnisse werden danach vier Klassen, "sehr gut geeignet", "gut geeignet", "bedingt geeignet" oder "vor Ort zu prüfen" zugeordnet. Die Karte zeigt anhand der Luftbilder, ob ein Hausdach aufgrund von Lage, Ausrichtung und Dachneigung für die solare Nutzung besonders geeignet ist.
  • Beteiligungsverfahren Regionalplanfortschreibung, Teilplan „Regionalbedeutsame Windkraftanlagen“ 2016 - Region Schwarzwald-Baar-Heuberg
    Im September 2008 erfolgte der Aufstellungsbeschluss des Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg für die Überarbeitung des aus dem Jahre 2006 stammenden Teilplans „Regionalbedeutsame Windkraftanlagen“.
  • Bioabfall – Ein Wertstoff voller Energie (Pressemitteilung und Erklärfilm)
    Speisereste, Küchenabfälle und Gartenschnitt sind kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff. Aus ihm lässt sich Kompost und Biogas herstellen. Wer keinen eigenen Komposthaufen hat, sollte also die Bio-Tonne nutzen, damit dieser Rohstoff nicht verloren geht. Unser Erklärfilm zeigt, wie aus unserem Biomüll wieder Energie und Kompost wird.
  • bioliq - Biomass to Liquid
    Kraftstoffe aus Biomasse besitzen großes Potenzial: Sie können schon kurzfristig einen Teil fossiler Energieträger ersetzen und zu einem effizienten Mix aus erneuerbaren Energien beitragen. Das Karlsruher bioliq-Verfahren wird entwickelt, um aus trockener Biomasse synthetische Kraftstoffe und chemische Grundprodukte herzustellen. 
  • Brennstoffzelle - KlimaNet Baden-Württemberg
    Brennstoffzellen werden oft als wesentlicher Baustein einer sauberen, effizienten Energiewandlung gesehen. Im Zusammenhang mit einer zukünftigen Wasserstoffwirtschaft, aber auch als Technologie der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) könnte ihnen eine Schlüsselrolle zukommen, um den Ausstoß von Schadstoffen und Klimagasen und den Verbrauch von Ressourcen zu reduzieren. Die Entwicklung dieser Technologie schreitet zwar nicht so schnell voran, wie anfangs gedacht. Eine kontinuierliche Optimierung sorgt aber dafür, dass sich die Brennstoffzelle immer weiter verbreitet.
  • Broschüre: Photovoltaik und Batteriespeicher – Technologie, Integration, Wirtschaftlichkeit
    Wie Solarstromspeicher ausgelegt werden sollten, welche Speichertypen und -systeme es gibt und wie diese gefördert werden, erfahren Sie in der Broschüre „Photovoltaik und Batteriespeicher – Technologie, Integration, Wirtschaftlichkeit“.
  • Broschüre "Bürger machen Energie"
    Die gemeinsam von Staatsministerium Baden-Württemberg, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie LUBW herausgegebene Broschüre "Bürger machen Energie" enthält Informationen über Rechtsformen und gibt Tipps für Bürgerenergieanlagen.