Zum Inhalt wechseln
Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Klima

Der Klimawandel stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Auch in Deutschland und Baden-Württemberg sind Auswirkungen zu beobachten, die vermehrt ökologische und ökonomische Schäden anrichten können. Um diese zu minimieren, sind intelligente Klimaschutz- und Anpassungsstrategien gefragt.

  • Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gGmbH
    Die Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gGmbH bietet den Kommunen, Unternehmen sowie den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Tübingen eine kostenlose, neutrale und praxisgerechte Erstberatung in allen Energiefragen und neuerdings auch zum Thema "Barrierefreiheit und Fördermöglichkeiten".
  • Allgemeines über Energie + Klima - Stadt Lahr
    Energie gibt es in unterschiedlichen Formen, als mechanische, elektrische, chemische, Wärme-, Strahlungs- und Kernenergie. Sie wird unter anderem benötigt als Antriebskraft, zur Beleuchtung oder zur Raumheizung. Beim Einsatz von fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdöl, und Erdgas wird neben anderen Emissionen vor allem Kohlendioxid (CO2) freigesetzt.
  • Anpassungsstrategie des Landes Baden-Württemberg
    Der Klimawandel ist Realität und auch in Baden-Württemberg angekommen. Vor allem Extremereignisse wie der Jahrhundertsommer 2003, die Hochwasserereignisse von 2013 oder die schlimmen Bilder der Starkregenereignisse im Frühsommer 2016 führen uns dies immer wieder ins Bewusstsein. Es ist wichtig diese Eindrücke anhand langer Zeitreihen und Beobachtungen zu bestätigen.
  • Baden-Württemberg ist vom Klimawandel konkret betroffen (Pressemitteilung vom 11.7.2017)
    Das Umweltministerium hat den ersten „Monitoringbericht zu Klimafolgen und Anpassung“ in Baden-Württemberg vorgelegt. Der Bericht liefert eine Bestandsaufnahme zu den Folgen des Klimawandels im Land. Darüber hinaus werden Maßnahmen aufgeführt und bewertet, mit denen das Land dem Klimawandel begegnen möchte.
  • Broschüre: Starkregenvorsorge im Städtebau und in der Bauleitplanung (PDF)
    Das Wirtschaftsministerium gibt eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen für eine wirksame Starkregenvorsorge im Städtebau und in der Bauleitplanung heraus.
  • Broschüre "Auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune"
    Die Broschüre berichtet über die Erfahrungen von 14 kommunalen Klimaschutz-Projekten, z. B. zu Nahwärmekonzepten und zu Quartierskonzepten. Es wird gezeigt, wie Bestandsaufnahmen durchgeführt werden können, wie eine Bürgerbeteiligung und -motivation erfolgen kann und welche Akteure zu beteiligen sind.
  • Broschüre "Bürgermitwirkung im Klimaschutz"
    In vielen Kommunen werden Bürgerinnen und Bürger an der Klimaschutzpolitik beteiligt. Als Methoden haben sich Klimawerkstätten, Runde Tische oder Zukunftskonferenzen bewährt. Von Ehrenamtlichen getragene Solarvereine und Energie-Arbeitskreise fördern gemeinsam mit den Kommunen Energiesparen und Erneuerbare Energien. Gemeinsam werden umfassende Klimaschutzkonzepte erstellt. Durch Bürgergutachten und Umfragen wird die Meinung der Bevölkerung eingeholt. Diese erfolgreichen Beispiele aus Kommunen finden sich in der Broschüre „ Bürgermitwirkung im Klimaschutz".
  • Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Mobilität - Nachhaltigkeit (BLAG KliNa)
    Die BLAG KliNa ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz (UMK). Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über die Arbeit der BLAG KliNa und dem ihr zugeordneten Ausschuss "Umweltinformationssysteme" (UIS) sowie über die Themenbereiche "Klima, Energie, Mobilität" und "Nachhaltigkeit".
  • Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung am integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept
    Die Energie- und Klimawende stellt das Land vor große Herausforderungen. Dafür sind eine Reihe von Maßnahmen notwendig, die Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen betreffen. Wir haben uns vor der Umsetzung von der Öffentlichkeit und den Bürgerinnen und Bürgern beraten lassen. Sie konnten im Vorfeld und während des gesamten Prozesses die geplanten Maßnahmen ansehen und bewerten. Hier können Sie die Abschlussergebnisse einsehen.
  • CO2-Emissionen 2016 erneut leicht gestiegen (Pressemitteilung vom 10.7.2018)
    Das Umweltministerium hat den dritten Monitoring-Kurzbericht zum Klimaschutzgesetz und Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept vorgelegt. Wie das Vorjahr hat auch das Jahr 2016 eine leichte Erhöhung der Treibhausgasemissionen gebracht.