Zum Inhalt wechseln
Aufmacherbild

Informationsangebote zu den Themen Lärm und Erschütterung

Lärm ist ein vielschichtiges Problem. Es tritt in der Umwelt auf, aber auch unmittelbar in Lebensbereichen wie der Arbeitswelt oder im privaten Umfeld. Bedeutende Lärmquellen sind Verkehr, Industrie und Baustellen. Aber auch Freizeitlärm kann störend wirken. Dabei ist Lärm nicht gleich Lärm. Wenn Art oder Stärke der Umgebungsgeräusche nicht zur augenblicklichen Tätigkeit passen oder der Erwartung entsprechen, fühlen sich viele Menschen gestört oder belästigt. Bei sehr hohen Schalldruckpegeln kann das Gehör unmittelbar geschädigt werden.

  • Nachbarschaftslärm – Lärmportal der LUBW
    Hundegebell, Klavierüben oder überlaute Fernseher - es gibt viele Methoden, seine Nachbarn akustisch zu belästigen. Doch wer taub ist für die Klagen seiner Nachbarn, den kann das Gesetz zur Ordnung rufen. Für Feste von Nachbarn und Alltagsbelästigungen im Mietshaus gelten die Regelungen des zivilen Nachbarschaftsrechts.
  • Portal Lärm und Erschütterungen (LUBW)
    Portalseiten Lärm und Erschütterungen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg: Hier finden Sie Interessantes und Wichtiges rund um die Themen Lärm und Ruhe sowie Erschütterungen, tieffrequentes Brummen (Brummton), Lärmarten, Lärmschutz und weitergehende Informationen.
  • Publikationen der LUBW zu „Lärm“
    Veröffentlichungen zum Thema „Lärm“ im Publikationsverzeichnis der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).
  • Schallschutz am Haus (LUBW)
    Lärm gelangt auf verschiedenen Wegen in unsere vier Wände: Als Luftschall, etwa durch ein offen stehendes Fenster, oder als Körperschall, der von außen über die Gebäudebauteile weitergeleitet wird und sich als Luftschall in unserer Wohnung ausbreitet. Massive Bauteile dämmen den Lärm besser als leichte. Bei mehrschaligen Wänden sollte sich zwischen den einzelnen Schichten schallabsorbierendes Material befinden.
  • Schienenlärm (LUBW)
    Im Bundesverkehrswegeplan 2030 wird für den Schienenpersonenverkehr von 2010 bis zum Jahre 2030 ein Anstieg um rund 19 Prozent, für den Schienengüterverkehr sogar um rund 43 Prozent prognostiziert. Dies wirkt sich auch auf die Lärmemissionen aus.
  • Schutz vor Lärm - Service BW
    Die Baustelle unter dem Fenster, die Autobahn gleich um die Ecke und dann noch der Nachbar mit seinem Rasenmäher. Aus Sicht der Bevölkerung ist Lärm das drängendste Umweltproblem überhaupt.
  • Splett unterstützt neue Akustik-Richtlinie für den Zukunftsraum Schule (Pressemitteilung vom 18.11.2015)
    Die Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung, Gisela Splett MdL, unterstützt die„Richtlinie für gute Akustik in Lebensräumen für Erziehung und Bildung" des Fraunhofer Institutes für Bauphysik (IBP). Die Richtlinie wurde beim 4. Kongress ZUKUNFTSRAUM SCHULE, der vom Stuttgarter Frauenhofer IBP veranstaltet wird, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Städtebauliche Lärmfibel Online
    Die vorliegende Fibel beschreibt die unterschiedlichen Regelungen für die verschiedenen Lärmquellen, stellt ihren Anwendungsbereich dar und verdeutlicht Unterschiede und Zusammenhänge. Daneben vermittelt sie Grundlagen über Methoden der Lärmermittlung und Bewertung insbesondere für die Anwendung bei der städtebaulichen Planung und bei der Beurteilung der Zulässigkeit von Bauvorhaben.
  • Stadtklima Stuttgart
    Die Abteilung Stadtklimatologie des Amtes für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart bietet zahlreiche Informationen zu den Themen Klima, Luft und Lärm - nicht nur für Stuttgart.
  • Straßenlärm (LUBW)
    Egal ob in der Stadt oder auf dem Land – überall verfolgt uns der Verkehrslärm. Baden-Württemberg hat nicht nur hausgemachte Verkehrsströme zu bewältigen, sondern ist auch ein Brennpunkt des europäischen Transitverkehrs.
— 10 Items per Page
Zeige 21 - 30 von 34 Ergebnissen.