Aufmacherbild

Informationsangebote der Landesanstalt für Umwelt (LUBW)

Luft

  • Umweltmeteorologie (LUBW)
    Meteorologische Größen wie Wind, Temperatur und Sonnenstrahlung haben wesentlichen Einfluss auf die Konzentration und Verteilung von Luftschadstoffen. Hier finden Sie neben allgemeinen Informationen in erster Linie Windstatistiken, die für Immissionsprognosen herangezogen werden können.
  • Relevante Luftschadstoffe (LUBW)
    Als Luftverunreinigungen werden gemäß dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) alle Veränderungen der natürlichen Zusammensetzung der Luft bezeichnet, insbesondere durch Rauch, Ruß, Staub, Gase, Aerosole, Dämpfe und Geruchsstoffe. Laut der 39. BImSchV ist ein Schadstoff "jeder in der Luft vorhandene Stoff, der schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oder die Umwelt insgesamt haben kann". Im Rahmen des Umweltschutzes zählen zu den relevanten Luftschadstoffen die Stoffe, für die aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine Messverpflichtung besteht und für die es Beurteilungswerte gibt.
  • Luftreinhalteplanung und Umweltzonen (LUBW)
    Wenn Luftqualitätsgrenzwerte überschritten werden, muss ein Luftreinhalteplan erarbeitet werden. In Baden-Württemberg obliegt die Luftreinhalteplanung grundsätzlich dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg. Fast alle Luftreinhaltepläne umfassen die Einrichtung einer Umweltzone, das heißt Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß. 
  • Verkehrsemissionen (LUBW)
    Überschreitungen der Luftqualitätsgrenzwerte für Partikel PM10 (Feinstaub) und Stickstoffdioxid (NO2) treten in Baden-Württemberg heute nur noch an vielbefahrenen Straßen auf. Hier ist der Straßenverkehr die wichtigste Quelle für Luftschadstoffe. Die Emissionen des Verkehrssektors werden im Wesentlichen durch die Verkehrsmenge (Größe der Fahrzeugflotte bzw. zurückgelegte Fahrleistung) und die Emissionen pro Fahrzeug beeinflusst.
  • Luft - Informationen der LUBW
    Auf den Internet-Seiten der LUBW finden Sie alle wichtigen Informationen zur Erfassung, Bewertung und Verminderung von Luftschadstoffen in Baden-Württemberg.
  • Thru.de - Schadstoffemissionen und Abfälle
    Das Internet-Portal Thru.de informiert darüber, wie viele Schadstoffe deutsche Industriebetriebe in die Umwelt entlassen und wie viele Abfälle sie außerhalb ihres Betriebes entsorgen. Das Portal hat den bisher als "PRTR" bekannten Internetauftritt abgelöst.

Lärm und Erschütterungen

  • Umgebungslärmkartierung 2017 – Daten- und Kartendienst
    Anhand der vorliegenden Ergebnisse der Lärmkartierung ist von den Städten und Gemeinden zu analysieren, ob die Erstellung eines Lärmaktionsplans erforderlich ist. Für die Aktions- und Maßnahmenplanung sind in Baden-Württemberg im Wesentlichen die Kommunen zuständig. Die Inhalte eines Lärmaktionsplans sind durch Anhang V der Umgebungslärmrichtlinie vorgegeben. Die Öffentlichkeit und die für die Umsetzung von Maßnahmen zuständigen Stellen sind im Planungsprozess zu beteiligen.
  • Lärm – Daten- und Kartendienst
    Der dynamische Internet-Dienst "Umwelt-Datenbanken und -Karten online" eröffnet für jeden Bürger den direkten Zugang zu Karten zum Thema „Lärm“.
  • Broschüre „Windenergie und Infraschall“
    Infolge der Energiewende kommt den Erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg künftig große Bedeutung zu. Zentrales Element ist dabei die Windenergie, die erheblich ausgebaut werden soll. Im Zusammenhang mit diesem Ausbau werden immer wieder möglicherweise störende Einwirkungen durch tieffrequente Geräusche und Infraschall thematisiert.
  • Publikationen der LUBW zu „Lärm und Erschütterungen“
    Veröffentlichungen zum Thema „Lärm“ im Publikationsverzeichnis der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).
  • Straßenlärm (LUBW)
    Egal ob in der Stadt oder auf dem Land – überall verfolgt uns der Verkehrslärm. Baden-Württemberg hat nicht nur hausgemachte Verkehrsströme zu bewältigen, sondern ist auch ein Brennpunkt des europäischen Transitverkehrs.
  • Schallschutz am Haus (LUBW)
    Lärm gelangt auf verschiedenen Wegen in unsere vier Wände: Als Luftschall, etwa durch ein offen stehendes Fenster, oder als Körperschall, der von außen über die Gebäudebauteile weitergeleitet wird und sich als Luftschall in unserer Wohnung ausbreitet. Massive Bauteile dämmen den Lärm besser als leichte. Bei mehrschaligen Wänden sollte sich zwischen den einzelnen Schichten schallabsorbierendes Material befinden.
  • Portal Lärm und Erschütterungen (LUBW)
    Portalseiten Lärm und Erschütterungen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg: Hier finden Sie Interessantes und Wichtiges rund um die Themen Lärm und Ruhe sowie Erschütterungen, tieffrequentes Brummen (Brummton), Lärmarten, Lärmschutz und weitergehende Informationen.
  • Gewerbelärm - Lärmportal der LUBW
    Unter Gewerbelärm versteht man die Lärmemissionen von Betrieben und Anlagen aus dem gewerblichen und industriellen Bereich – vom Kleinbetrieb wie z. B. Schlosserei oder Schreinerei bis hin zur Industrieanlage wie z. B. Kraftwerk. Auch der Lärm, der bei der Anlieferung von Waren früh am Morgen an einem Einkaufszentrum entsteht, fällt darunter.
  • Straßenverkehrslärm-Messstation Reutlingen, Lederstraße-Ost
    Nachfolgend finden Sie aktuelle Daten der Verkehrslärm-Messstation Reutlingen Lederstraße-Ost, eine Beschreibung der Messstation sowie Auswertungen der Messungen der letzten Jahre.
  • Straßenverkehrslärm-Messstation Karlsruhe, Reinhold-Frank-Straße
    Nachfolgend finden Sie aktuelle Daten der Verkehrslärm-Messstation Karlsruhe Reinhold-Frank-Straße, eine Beschreibung der Messstation sowie Auswertungen der Messungen der letzten Jahre.
  • Nachbarschaftslärm – Lärmportal der LUBW
    Hundegebell, Klavierüben oder überlaute Fernseher - es gibt viele Methoden, seine Nachbarn akustisch zu belästigen. Doch wer taub ist für die Klagen seiner Nachbarn, den kann das Gesetz zur Ordnung rufen. Für Feste von Nachbarn und Alltagsbelästigungen im Mietshaus gelten die Regelungen des zivilen Nachbarschaftsrechts.
  • Maßnahmen zur Lärmminderung ausprobieren - Simulationstool
    Die Software berechnet, ausgehend von Emissionsparametern (Rollgeräusch, Antriebsgeräusch, Verkehrsmenge etc.) einzelner Straßenabschnitte, die Lärmbelastung der einzelnen Straßen sowie im Ergebnis die gesamtstädtische Belastung. Hiermit lassen sich schnell verschiedene Lärmminderungsmaßnahmen auf ihre Effektivität überprüfen.
  • Lärm und Gesundheit (LUBW)
    Lärm ist eine Art akustischer Abfall, der uns stört oder belästigt. Ob das Ohr Schaden nimmt, hängt von der Lautstärke (Schalldruckpegel) und der Dauer der Lärmeinwirkung (Expositionszeit) ab. Ein weiterer Faktor ist die Erholungszeit zwischen den Lärmphasen.
  • Lärmkarten (LUBW)
    Zu kartieren sind Ballungsräume, Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Mio. Kfz pro Jahr (8.200 Kfz/Tag), Haupteisenbahnstrecken mit mehr als 30.000 Zügen pro Jahr (82 Züge/Tag) sowie Großflughäfen mit mehr als 50.000 Flugbewegungen pro Jahr. In Baden-Württemberg ist die LUBW für die landesweite Lärmkartierung außerhalb der Ballungsräume zuständig.

Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt- und Naturschutzes, des technischen Arbeitsschutzes, des Strahlenschutzes und der Produktsicherheit.

Zur Homepage der LUBW