Aufmacherbild

Informationsangebote der Landesanstalt für Umwelt (LUBW)

Lärm und Erschütterungen

  • Lärmarten und Lärmschutz
    Der Schutz gegen Lärm ist eine staatliche Aufgabe, die bis in die Kommunen hereinreicht. Auf der anderen Seite – und dies geht auch mit erheblichen Lärmminderungspotenzialen einher – kann jeder in Eigenverantwortung durch sein Verhalten eine Menge tun.
  • Lärm am Arbeitsplatz – Lärmportal der LUBW
    Ob Presslufthammer oder Lärm am laufenden Band – Lärm gehört zu den häufigsten Gefährdungen der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. In Deutschland sind rund fünf Millionen Arbeitnehmer Gehör gefährdendem Lärm ausgesetzt. Schwerhörigkeit als Lärmfolge ist die häufigste anerkannte Berufskrankheit.
  • Freizeitlärm - Lärmportal der LUBW
    Manche Zeitgenossen lieben es laut, etwa in der Diskothek. Doch ohrenbetäubende Geräusche nimmt unser Hörorgan auf Dauer übel. Zwar empfinden wir Lautstärke individuell unterschiedlich, doch unabhängig davon bedeuten hohe Schallpegel für das Ohr stets Schwerstarbeit.
  • Fluglärm - Lärmportal der LUBW
    Nach dem Straßenverkehr rangieren die Flugzeuge in Umfragen meist auf Platz zwei der störendsten Lärmverursacher. Etwa 43 Prozent der Baden-Württemberger fühlen sich vom Fluglärm gelegentlich gestört, gut 18 Prozent geben mittlere oder hohe Belästigungen an.
  • Erschütterungen (LUBW)
    Erschütterungen sind alle Arten von mechanischen Schwingungen. Sie können besonders störende Immissionen hervorrufen, die bis hin zu Beschädigungen von Gebäuden oder Bauteilen führen können.
  • Schienenlärm (LUBW)
    Im Bundesverkehrswegeplan 2030 wird für den Schienenpersonenverkehr von 2010 bis zum Jahre 2030 ein Anstieg um rund 19 Prozent, für den Schienengüterverkehr sogar um rund 43 Prozent prognostiziert. Dies wirkt sich auch auf die Lärmemissionen aus.
  • Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung (LUBW)
    Aus Sicht der Bevölkerung ist Lärm eines der drängendsten Umweltprobleme. Viele Menschen klagen über zu hohe Lärmeinwirkungen in ihrem Wohnumfeld. Sie fühlen sich belästigt und in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt. Darüber hinaus können sich auch gesundheitliche Nachteile ergeben. Die Lärmbelastung zu senken und ruhige Gebiete vor zukünftiger Verlärmung zu schützen, sind daher wichtige Handlungsziele in Politik und Verwaltung.

Nachhaltige Entwicklung

  • Daten zur Umwelt – Umweltindikatoren Baden-Württemberg
    Das Faltblatt Daten zur Umwelt – Umweltindikatoren Baden-Württemberg präsentiert in knapper und übersichtlicher Weise ausgewählte Umweltdaten und Indikatoren. Für die Umweltindikatoren werden zeitliche Verläufe dargestellt, die neben dem politischen Ziel eine Aussage zum Entwicklungstrend enthalten. Das Faltblatt wird zusammen mit dem Statistischen Landesamt jährlich fortgeschrieben.
  • Publikationen der LUBW zu „Nachhaltigkeit“
    Veröffentlichungen zum Thema „Nachhaltigkeit“ im Publikationsverzeichnis der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).
  • Ökokonto im Naturschutzrecht (LUBW)
    Vorgezogene Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege (Ökokonto-Maßnahmen) sind nach dieser Regelung des Bundenaturschutzgesetzes unter bestimmten Voraussetzungen als naturschutzrechtliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zulässig. Mit der Ökokonto-Verordnung (ÖKVO) werden das Verfahren der Anerkennung von Ökokonto-Maßnahmen, das Bewertungsverfahren sowie die Handelbarkeit vorzeitiger Aufwertungen von Natur und Landschaft für das Land Baden-Württemberg einheitlich geregelt.
  • Nachhaltigkeitsbüro Baden-Württemberg
    Das Nachhaltigkeitsbüro der LUBW bietet Kommunen und Initiativen praxisnahe Hilfestellung bei der Umsetzung einer umweltverträglichen, nachhaltigen Entwicklung vor Ort. Es bietet auf diesem Gebiet tätigen Kommunen ein Forum der Unterstützung und des Austausches, um nachhaltige Themen umzusetzen. Das Nachhaltigkeitsbüro ging aus dem früheren Agenda-Büro der LUBW hervor.
  • Nachhaltiges Wirtschaften
    Umweltmanagementsysteme haben sich zu einem festen Bestandteil moderner Unternehmensführung und eines umfassenderen Nachhaltigkeitsmanagements entwickelt.
  • Nachhaltige Kommune KIN - Informationen der LUBW
    Das Nachhaltigkeitsbüro der LUBW unterstützt Kommunen und Initiativen bei der Umsetzung von Aktivitäten für eine umweltverträgliche nachhaltige Entwicklung, die im Sinne der Nachhaltigkeit ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt.
  • EMAS in der LUBW
    Die LUBW beteiligt sich mit allen Liegenschaften am europäischen Umweltmanagementsystem EMAS (Eco Management and Audit Scheme) und erfüllt die internationale Umweltmanagementnorm ISO 14001. Hierzu hat die LUBW Umweltleitlinien verabschiedet. Weitere Informationen zum Thema EMAS und Umweltmanagementsysteme finden Sie in unserem Themenportal zum betrieblichen Umweltschutz Umweltmanagement nach EMAS.

Natur und Landschaft

  • Fließgewässerschutz – Informationen der LUBW
    Fließgewässer sind die Lebensadern in der Landschaft. Sie sind wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Sauberes Wasser und ein ökologisches intaktes Gewässerbett ist für sie lebensnotwendig.
  • Vogelschutzgebiete (SPA) – Daten- und Kartendienst
    Natura 2000 ist ein Netz von Schutzgebieten zur Erhaltung europäisch bedeutsamer Lebensräume sowie seltener Tier- und Pflanzenarten. Die rechtliche Grundlage dieses grenzüberschreitenden Naturschutznetzwerks bilden die Vogelschutz- und die Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie der Europäischen Union. Nach den Vorgaben der Vogelschutzrichtlinie benennt jeder Mitgliedstaat Gebiete, die für die Erhaltung europaweit bedeutsamer oder im Mitgliedstaat bedrohter Vogelarten und deren Lebensräume wichtig sind.
  • Biotope – Daten- und Kartendienst
    Die besonders geschützten Biotope werden auf der Basis des § 32 NatSchG nach den einheitlichen Vorgaben der § 32-Kartieranleitung außerhalb des Waldes durch die unteren Naturschutzbehörden erfasst und an die LUBW zum Aufbau der landesweiten Biotopdatenbank weitergegeben.
  • FFH-Gebiete – Daten- und Kartendienst
    Natura 2000 ist ein Netz von Schutzgebieten zur Erhaltung europäisch bedeutsamer Lebensräume sowie seltener Tier- und Pflanzenarten. Die rechtliche Grundlage dieses grenzüberschreitenden Naturschutznetzwerks bilden die Vogelschutz- und die Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie der Europäischen Union.
  • Siedlungsentwicklung – Daten- und Kartendienst
    Für die Visualisierung der Siedlungsentwicklung und der Entwicklung der Straßen- und Schienenwege wurde u. a. auf die Angaben aus dem Digitalen Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) zurückgegriffen.
  • Schutzgebiete – Daten- und Kartendienst
    Jeden Monat werden die aktuellen Schutzgebietsdaten der vier Regierungspräsidien und der 44 Unteren Naturschutzbehörden der Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs in die Referenzdatenbank des Landes eingespielt. Diese monatlich aktualisierten Schutzgebietsdaten können sowohl über das Schutzgebietsverzeichnis als auch über das Internetangebot Daten- und Kartendienst der LUBW im Themenblock Natur und Landschaft abgefragt werden.

Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt- und Naturschutzes, des technischen Arbeitsschutzes, des Strahlenschutzes und der Produktsicherheit.

Zur Homepage der LUBW