Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltigkeit bedeutet, heute so zu leben, dass auch die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt vorfinden: eine intakte Umwelt, eine starke soziale Gemeinschaft und solide Wirtschaftsstrukturen. Nachhaltigkeit braucht eine breite Beteiligung verschiedener Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft; sie lebt vom Mitmachen und Mitgestalten. Die Landesregierung Baden-Württemberg hat es sich zum Ziel gesetzt, Nachhaltigkeit zum zentralen Entscheidungskriterium der Landespolitik zu machen.

  • Nachhaltigkeit (Stadt Rottenburg am Neckar)
    Die zukunftsbeständige Stadtentwicklung, die den Erhalt und die Pflege der natürlichen Ressourcen und eine nachhaltige soziale und wirtschaftliche Entwicklung umfasst.
  • Nachhaltigkeit lernen – Bildung für nachhaltige Entwicklung
    Lernen fürs Leben – und für eine Zukunft! Baden-Württemberg setzt im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie einen wichtigen Schwerpunkt. Mit dem Aktionsprogramm "Zukunft gestalten – Bildung für nachhaltige Entwicklung" wird in allen Bereichen der Bildung eine nachhaltige Bewusstseinsbildung gefördert. Ziel ist, jungen Menschen bereits während ihres schulischen Lebensweges diese Werte zu vermitteln. Vom Elementarbereich bis zur beruflichen Ausbildung fördert die Landesregierung verschiedene Projekte. BNE wird als allgemeine Bildungsaufgabe verstanden, die auf allen Ebenen des Bildungswesens verankert werden soll.
  • Nachhaltigkeitsbüro Baden-Württemberg
    Das Nachhaltigkeitsbüro der LUBW bietet Kommunen und Initiativen praxisnahe Hilfestellung bei der Umsetzung einer umweltverträglichen, nachhaltigen Entwicklung vor Ort. Es bietet auf diesem Gebiet tätigen Kommunen ein Forum der Unterstützung und des Austausches, um nachhaltige Themen umzusetzen. Das Nachhaltigkeitsbüro ging aus dem früheren Agenda-Büro der LUBW hervor.
  • Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
    Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg wurde im Jahr 2007 gestartet und versteht sich als eine Plattform, um wichtige Fragen nachhaltiger Entwicklung zu debattieren und umzusetzen – in einer Kooperation aus Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Die aktuelle Landesregierung hat die Nachhaltigkeitsstrategie neu ausgerichtet mit dem Ziel, Nachhaltigkeit zum zentralen Entscheidungskriterium von Regierungs- und Verwaltungshandeln zu machen.
  • Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg
    Weitsicht, Kreativität und Engagement – das beweisen schon viele Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs in Sachen Nachhaltigkeit. Überall im Land entwickeln bereits kluge Köpfe Ideen für unsere Zukunft. Alle, die nachhaltig denken, handeln und leben sind aufgerufen, ihre Initiativen und Innovationen während der Nachhaltigkeitstage der Öffentlichkeit zu präsentieren und so auf ihre Art ein ZeicheN! zu setzen.
  • Nachhaltigkeit und Umwelt (Stadt Waiblingen)
    Umweltbezogene Informationen der Stadt Waiblingen
  • Nachhaltig mobile Region Stuttgart
    Bereits heute wird an der Mobilität von morgen gearbeitet. Diese setzt auch auf eine bessere Vernetzung der einzelnen Verkehrsträger. Wer sich von A nach B bewegen will, soll Rad, Auto, Bus und Bahn dank besserer Verzahnung optimal kombinieren können. Durch eine intensivere Verzahnung von individueller Mobilität mit dem öffentlichen Verkehr soll die Angebotsqualität für die Bürgerinnen und Bürger nachhaltig erhöht werden. In der Region Stuttgart setzt die vom Land finanzierte „Nachhaltig mobile Region Stuttgart“ (NAMOREG) entsprechende Projekte um, die Modellcharakter für ganz Baden-Württemberg haben.
  • Nagenda21 - die lokale Agenda 21 in Nagold
    Die ganzheitliche Betrachtung von Natur und Umwelt, in der der Mensch im Mittelpunkt steht, bestimmt das Wirken und die Projektarbeit des Arbeitskreises Umwelt und Verkehr.
  • Naturschule Ortenaukreis
    Kindern und Jugendlichen die Natur erfahrbar und verständlich werden lassen, ist Leitidee und Vision der Naturschule Ortenau. Die Natur bildet die Grundlage für alle auf der Erde ablaufenden Prozesse.
  • Ökokonto im Naturschutzrecht (LUBW)
    Vorgezogene Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege (Ökokonto-Maßnahmen) sind nach dieser Regelung des Bundenaturschutzgesetzes unter bestimmten Voraussetzungen als naturschutzrechtliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zulässig. Mit der Ökokonto-Verordnung (ÖKVO) werden das Verfahren der Anerkennung von Ökokonto-Maßnahmen, das Bewertungsverfahren sowie die Handelbarkeit vorzeitiger Aufwertungen von Natur und Landschaft für das Land Baden-Württemberg einheitlich geregelt.

Nachhaltigkeit lebt vom Mitmachen!

Nachhaltigkeitstage 2014

N!-Tage 2017

Die Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg 2017 fanden vom 18. bis zum 21. Mai statt und waren damit zwei Tage länger als bisher. Mehr

Indikatorenbericht 2016

Indikatorenbericht 2016

2014 wurde erstmals mit Hilfe geeigneter Statusindikatoren Nachhaltigkeit in Baden-Württemberg differenziert dargestellt und messbar gemacht. Mit dem Indikatorenbericht 2016 wird die Entwicklung fortgeschrieben, weitere Indikatoren wurden aufgenommen. Mit Hilfe von jetzt 47 objektiven und 6 subjektiven Indikatoren ergibt sich ein umfassendes Bild nachhaltiger Entwicklung im Land. Download