Aufmacherbild

Informationsangebote zu den Themen Natur und Landschaft

Natur und Landschaft sind eine wichtige Lebensgrundlage für Mensch und Tier und müssen auch künftigen Generationen dauerhaft erhalten bleiben. Dem Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume kommt eine besondere Bedeutung zu.

  • Natur und Umwelt (Stadt Kirchheim unter Teck)
    Weithin sichtbar bildet im Süden von Kirchheim unter Teck, die auf 775 m Höhe gelegene Burg Teck mit ihrem Burgturm und dem Steildach eine auffällige Landmarke. Daneben beeindrucken steil aufsteigende, bewaldete Hänge: der Albtrauf, der rund 200 km lange Rand der Schwäbischen Alb.
  • Natur- und Umweltschutz (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)
    In einem ländlich und touristisch geprägten Landkreis wie dem Breisgau-Hochschwarzwald spielt der Naturschutz eine wichtige Rolle für den Erhalt der einzigartigen Landschaft. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes hat die Aufgabe, die Natur und Landschaft als Lebensgrundlage und Erholungsraum des Menschen für künftige Generationen nachhaltig zu schützen, zu pflegen und zu entwickeln sowie die biologische Vielfalt auf Dauer zu sichern.
  • Natur- und Umweltschutz (Rhein-Neckar-Kreis)
    Für eine intakte Natur und Landschaft sorgt im Rhein-Neckar-Kreis die Untere Naturschutzbehörde. Sie wird fachlich beraten von 6 ehrenamtlich tätigen Naturschutzbeauftragten und 3 hauptamtlichen Naturschutzfachkräften. Insgesamt 40 Naturschutzwarte wachen zudem vor Ort darüber, dass die Bestimmungen über Naturschutz und Landschaftspflege eingehalten werden.
  • Natur- und Umweltschutzprojekte in Karlsruhe
    Umweltbezogene Informationen der Stadt Karlsruhe
  • Naturzentrum Rheinauen (Gemeinde Rust)
    Das Naturzentrum Rheinauen wurde im Oktober 2010 eröffnet und ist ein Bildungs-und Wissenszentrum für naturinteressierte Menschen jeglichen Alters.
  • Neue Förderung für Umwelt- und Naturschutzzentren (Pressemitteilung vom 21.4.2017)
    Mit bis zu 5.000 Euro unterstützt das Umweltministerium in diesem Jahr die Arbeit von Umwelt- und Naturschutzzentren in freier Trägerschaft. Das Geld kommt Projekten in den Bereichen Bildung, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit zugute. Insgesamt stehen im Naturschutzhaushalt dafür 100.000 Euro zur Verfügung.
  • Neuer Moorerlebnispfad im Arrisrieder Moos (Pressemitteilung vom 10.08.2018)
    Forstminister Peter Hauk hat den neu entwickelten Moorerlebnispfad im Arrisrieder Moos bei Kißlegg eröffnet. Moorschutz diene dem Klimaschutz, so Hauk. Der neue Pfad lade aber auch zur Entdeckungsreise und zu einem Naturerlebnis ein.
  • Neues Waldmobil zum Entdecken des Waldes für Kinder (Pressemitteilung vom 5.6.2016)
    Der Wald ist ein beliebter Erholungsort – täglich besuchen ihn rund zwei Millionen Menschen. Das Ökosystem Wald ist zugleich ein einzigartiger Lernort, um ökologische Zusammenhänge begreifen zu können. Außerdem eignet sich der Wald hervorragend als Lernort für Kinder.
  • Ökokonto im Naturschutzrecht (LUBW)
    Vorgezogene Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege (Ökokonto-Maßnahmen) sind nach dieser Regelung des Bundenaturschutzgesetzes unter bestimmten Voraussetzungen als naturschutzrechtliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zulässig. Mit der Ökokonto-Verordnung (ÖKVO) werden das Verfahren der Anerkennung von Ökokonto-Maßnahmen, das Bewertungsverfahren sowie die Handelbarkeit vorzeitiger Aufwertungen von Natur und Landschaft für das Land Baden-Württemberg einheitlich geregelt.
  • Pamina Rheinpark
    Ein räumliches Museum auf 850 km²zwischen Leimersheim (D) / Eggenstein-Leopoldshafen (D) und Drusenheim (F) / Rheinmünster-Greffern (D) beiderseits des Rheins.