Aufmacherbild

Informationsangebote zu den Themen Natur und Landschaft

Natur und Landschaft sind eine wichtige Lebensgrundlage für Mensch und Tier und müssen auch künftigen Generationen dauerhaft erhalten bleiben. Dem Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume kommt eine besondere Bedeutung zu.

  • Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf
    Grundsätzlich stellen Wölfe keine Gefahr für den Menschen dar. Wölfe kommen nur in sehr geringen Dichten vor und vermeiden als vorsichtige Tiere gewöhnlich eine direkte Begegnung mit Menschen. Da sie Menschen bereits über große Distanzen wahrnehmen, ist eine Begegnung zwischen Mensch und Wolf daher auch in Wolfsgebieten eine Seltenheit. Was ist zu beachten, falls dennoch Mensch und Wolf zusammentreffen?
  • Vogelschutzgebiete (SPA) - Daten- und Kartendienst online
    Natura 2000 ist ein Netz von Schutzgebieten zur Erhaltung europäisch bedeutsamer Lebensräume sowie seltener Tier- und Pflanzenarten. Die rechtliche Grundlage dieses grenzüberschreitenden Naturschutznetzwerks bilden die Vogelschutz- und die Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie der Europäischen Union. Nach den Vorgaben der Vogelschutzrichtlinie benennt jeder Mitgliedstaat Gebiete, die für die Erhaltung europaweit bedeutsamer oder im Mitgliedstaat bedrohter Vogelarten und deren Lebensräume wichtig sind.
  • Vom Naturschutzgebiet bis zum Waldschutzgebiet – Schutzgebiete im Überblick
    Schutzgebiete unterscheiden sich nach Schutzzweck, Rechtsgrundlage und zuständiger Verwaltungsebene. Das Nationalpark-Gebiet beispielsweise bietet vielen spezialisierten Tier-, Pilz- und Pflanzenarten Lebensmöglichkeiten, darunter einigen hoch bedrohten und sehr seltenen Arten. Charakteristisch sind insbesondere der Schwarzspecht und der sehr seltene Dreizehenspecht.
  • Wettbewerb – Unser Dorf hat Zukunft
    Der Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” ist eine Initiative, die Bürgerinnen und Bürger seit vielen Jahren zu großem Eigenengagement in unseren Dörfern bewegt und dadurch wesentliche Impulse zur Verbesserung der Lebensqualität im Ländlichen Raum gibt. In den Jahren 2017 – 2019 findet der Wettbewerb zum 26. Mal statt.
  • Windenergie und Naturschutz (LUBW)
    Windenergieanlagen wandeln die Energie des Windes in elektrische Energie um – ohne Abgase oder Abfälle. Bei ihrer Planung und Errichtung müssen jedoch die möglichen Auswirkungen auf Mensch, Umwelt und Natur berücksichtigt werden. Windenergieanlagen sind aus Naturschutzsicht nicht immer unbedenklich.
  • Windkraft (MLR)
    Der Ausbau der Windenergie ist ein zentraler Baustein für die Energiewende und die ökologische Modernisierung unserer Wirtschaft. Bei der Standortwahl gilt es, die Anforderungen des Natur- und Artenschutzes mit den technischen Anforderungen der Anlagen in Einklang zu bringen.