Aufmacherbild

Informationsangebote zu den Themen Natur und Landschaft

Natur und Landschaft sind eine wichtige Lebensgrundlage für Mensch und Tier und müssen auch künftigen Generationen dauerhaft erhalten bleiben. Dem Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume kommt eine besondere Bedeutung zu.

  • INTERREG-Projekt ANEBO (Aquatische Neozoen im Bodensee)
    Eine verstärkte Einschleppung und beschleunigte Ausbreitung aquatischer Neozoen (wasserlebender, nicht heimischer Tierarten) wird heute durch erhöhte Mobilität begünstigt. Im Rahmen des vom Institut für Seenforschung (ISF) koordinierten INTERREG-Projekts ANEBO (Aquatische Neozoen im Bodensee) soll der Kenntnisstand zu diesem aktuellen Thema verbessert und Handlungsoptionen für die Gewässerschutzarbeit am Bodensee entwickelt werden.
  • Klima und Umwelt – Stadt Sindelfingen
    Der Zustand von Natur und Umwelt ist besonders in unserem dicht besiedelten Ballungsraum ein bestimmender Faktor für die Lebensqualität der hier lebenden Menschen. Sindelfingen wird als Industriestadt im Grünen wahrgenommen - eine durchaus zutreffende Charakterisierung! Dieses Erscheinungsbild gilt es zu erhalten und weiter zu entwickeln. Aus diesem Anspruch ergeben sich vielfältige Aufgaben für die Kommune.
  • Kompensationsflächenmanagement in der Region Bodensee-Oberschwaben
    Nach dem Baugesetzbuch und dem Naturschutzrecht sind Eingriffe in Natur und Landschaft durch Kompensationsmaßnahmen auszugleichen. Die Maßnahmen dienen zur nachhaltigen Aufwertung und langfristigen Sicherung von Freiräumen für Flora, Fauna und Bevölkerung.
  • Landesforstverwaltung Baden-Württemberg
    Der Wald ist eine wesentliche Lebensgrundlage des Menschen. Wir können ihn nicht übersehen oder gar wegdenken. In Baden-Württemberg bedeckt der Wald rund 38% der Fläche des Landes.
  • Landesnaturschutzpreis Baden-Württemberg

    Gemäß ihrer Satzung hat die Stiftung Naturschutzfonds die Aufgabe, richtungsweisende Leistungen auf dem Gebiet der Erhaltung der natürlichen Umwelt auszuzeichnen. Seit 1982 vergibt sie alle zwei Jahre den Landesnaturschutzpreis, der mit 20.000,-- € dotiert ist.

  • Landschaftserhaltungsverbände in Baden-Württemberg
    „Landschaftserhaltungsverbände (LEV) sind ein hervorragendes Instrument, um die Zusammenarbeit von Vertreterinnen und Vertretern aus Naturschutz, Landwirtschaft und Kommunen entscheidend zu verbessern.
  • Landschaftsplanung – Stadt Sindelfingen
    An einem sich dynamisch entwickelnden Industriestandort wie Sindelfingen sind Natur und Landschaft auf vielfältige Weise potentiell gefährdet. Um die Naturgüter im besiedelten und unbesiedelten Bereich zu schützen, ist die Stadt durch Bundes- und Landesgesetze angehalten, die gesamträumliche Entwicklung des Naturschutzes im Stadtgebiet zu steuern.
  • Landschaftszerschneidung in Baden-Württemberg
    Die Internet-Seiten zur Landschaftszerschneidung in Baden-Württemberg präsentieren aktuelle sowie historische Daten zum Zerschneidungsgrad auf Landesebene. Die LUBW stellt damit Informationen zur Verfügung, die Beiträge für die öffentliche Diskussion dieses eng mit Infrastruktur und Flächenverbrauch verbundenen Indikators, für die Entwicklung von Leitlinien in der Raumplanung, für die weitere Entwicklung der Siedlungsinfrastruktur wie auch zu konkreten lokalen Planungen leisten können.
  • LIFE-Projekt Rheinauen bei Rastatt
    Die „Rheinauen bei Rastatt" sind einer der wertvollsten Naturschätze im Regierungsbezirk Karlsruhe. Von 2011-2015 wurde in diesem Gebiet ein großes LIFE+-Naturschutzprojekt durchgeführt: Mit insgesamt fast 15  Mio. EUR wurden die Rhein- und die Murgaue aufgewertet und damit wieder natürlicher, wertvoller und für Mensch und Natur interessanter.
  • Management und Sicherung (Europäische Naturschutzrichtlinien)

    Um die Ziele der FFH- und Vogelschutzrichtlinie zu erreichen, müssen die EU-Mitgliedstaaten zum einen FFH- und Vogelschutzgebiete (Natura 2000-Gebiete) für die Erhaltung und Entwicklung bestimmter Arten und Lebensräume benennen. Zum anderen sind nach den beiden Richtlinien alle Vogelarten bzw. Arten und Lebensräume der FFH-Richtlinie, unabhängig vom Schutzgebietsstatus zu schützen. In Baden-Württemberg werden die Managementpläne (MaP) für die Natura 2000-Gebiete unter Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet.