Aufmacherbild

Informationsangebote zu den Themen Natur und Landschaft

Natur und Landschaft sind eine wichtige Lebensgrundlage für Mensch und Tier und müssen auch künftigen Generationen dauerhaft erhalten bleiben. Dem Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume kommt eine besondere Bedeutung zu.

  • Landschaftserhaltungsverband (LEV) Rhein-Neckar e.V.
    Die Rheinebene, die Bergstraße, der Kraichgau und auch der Odenwald prägen das Landschaftsbild des Rhein-Neckar-Kreises auf unverwechselbare Weise. Eine Vielzahl attraktiver Kulturlandschaften, durch Menschenhand geschaffen, treffen im Rhein-Neckar-Kreis aufeinander. Am 28. Februar 2013 wurde im Landratsamt in Heidelberg der Landschaftserhaltungsverband (LEV) Rhein-Neckar e.V. gegründet.
  • Landschaftserhaltungsverbände in Baden-Württemberg
    „Landschaftserhaltungsverbände (LEV) sind ein hervorragendes Instrument, um die Zusammenarbeit von Vertreterinnen und Vertretern aus Naturschutz, Landwirtschaft und Kommunen entscheidend zu verbessern.
  • Landschaftszerschneidung in Baden-Württemberg
    Die Internet-Seiten zur Landschaftszerschneidung in Baden-Württemberg präsentieren aktuelle sowie historische Daten zum Zerschneidungsgrad auf Landesebene. Die LUBW stellt damit Informationen zur Verfügung, die Beiträge für die öffentliche Diskussion dieses eng mit Infrastruktur und Flächenverbrauch verbundenen Indikators, für die Entwicklung von Leitlinien in der Raumplanung, für die weitere Entwicklung der Siedlungsinfrastruktur wie auch zu konkreten lokalen Planungen leisten können.
  • LIFE-Projekt Rheinauen bei Rastatt
    Die „Rheinauen bei Rastatt" sind einer der wertvollsten Naturschätze im Regierungsbezirk Karlsruhe. Im Februar 2011 startete in diesem Gebiet ein großes Naturschutzprojekt: Mit insgesamt 9,4 Mio € werden die Rhein- und die Murgaue in den nächsten vier Jahren aufgewertet und damit wieder natürlicher, wertvoller und für Mensch und Natur interessanter!
  • Management und Sicherung (Europäische Naturschutzrichtlinien)

    Um die Ziele der FFH- und Vogelschutzrichtlinie zu erreichen, müssen die EU-Mitgliedstaaten zum einen FFH- und Vogelschutzgebiete (Natura 2000-Gebiete) für die Erhaltung und Entwicklung bestimmter Arten und Lebensräume benennen. Zum anderen sind nach den beiden Richtlinien alle Vogelarten bzw. Arten und Lebensräume der FFH-Richtlinie, unabhängig vom Schutzgebietsstatus zu schützen. In Baden-Württemberg werden die Managementpläne (MaP) für die Natura 2000-Gebiete unter Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet.

  • Meldeplattform für Hirschkäferfunde
    Auf der Meldeplattform können baden-württembergische Hirschkäferfunde und Sichtungen gemeldet werden.
  • Modellprojekt zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch Aktivierung des innerörtlichen Potenzials (MELAP PLUS)
    Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat mit dem „Modellprojekt Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch Aktivierung des innerörtlichen Potentials“ (MELAP) von 2003 bis 2008 bereits eine Reihe wichtiger Erfolge für Gemeinden im Ländlichen Raum Baden-Württembergs erzielt. Das Folgeprojekt MELAP PLUS, das im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) umgesetzt wird, setzte diesen erfolgreichen Ansatz mit neuen Fördermitteln bis 2015 fort.
  • Murgtalprojekt - Regionalverband Mittlerer Oberrhein
    Das EU-geförderte Leader+ Projekt "Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch Aktivierung des innerörtlichen Potentials im Murgtal" hatte zum Ziel, das Murgtal als landschaftlich wertvollen Erholungsraum, Wohn- und Arbeitsstandort zu entwickeln, in dem innerörtliche Re­serveflächen erkundet und genutzt sowie touristische Angebote bei gleichzeitigem Schutz des Land­schaftsraumes gestärkt werden.
  • NABU Naturschutzzentrum Federsee (Stadt Bad Buchau)
    Der Federsee - Naturparadies für Menschen, Tiere und Pflanzen. Wohl einzigartig sind die Vielfalt der Pflanzen- und mehr als 265 Vogelarten, die der Besucher des Federsees bei seinen Spaziergängen entdecken kann. Der Federsee trägt das Prädikat "Europareservat" und wurde von der Europäischen Union in ihr Schutzgebietsnetz „Natura 2000“ aufgenommen.
  • Nationalpark Schwarzwald
    Die Aufgaben der Nationalparkverwaltung sind äußerst spannend und vielfältig. Vorrangiges Ziel eines Nationalparks ist das Motto "Natur Natur sein lassen". In einem hochentwickelten Land wie Deutschland gibt es nur noch wenig unberührte Natur. Viele Arten, die ganz besondere Lebensräume mit Urwaldstrukturen und Totholz brauchen - wie zum Beispiel der Dreizehenspecht - haben daher sehr schlechte Überlebenschancen. Im Nationalpark lassen wir zu, dass sich solche wilden Wälder wieder entwickeln und seltene Arten ihren Platz darin finden können.