Zum Inhalt wechseln
  • Erneuerbare Energien – Informationen der LUBW
    Unsere Energieversorgung befindet sich im Umbruch. Auf eine weitere Nutzung der Kernenergie wird mit dem Abschalten der letzten deutschen Kernkraftwerke im Jahre 2022 verzichtet. Die Ressourcen fossiler Energieträger wie Erdöl, Erdgas oder Kohle sind begrenzt.
  • Erneuerbare Energien – Informationen des UM
    Unsere Erde ist nur begrenzt belastbar, die Ressourcen endlich. Zur Umstellung auf erneuerbare Energien gibt es keine vernünftige Alternative. Daher wird ihr Anteil an der Stromerzeugung in Baden-Württemberg erhöht. Bis 2020 sollen die erneuerbaren Energien 25 Prozent des Endenergiebedarfs decken.
  • Erneuerbare Wärme-Gesetz (EWärmeG) 2015 - Informationen des UM

    Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes Baden-Württemberg soll dazu beitragen, dass sich der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung deutlich erhöht und damit der CO2-Ausstoß sinkt. Seit 1. Juli 2015 ist das novellierte EWärmeG in Kraft.

  • Erschütterungen (LUBW)
    Erschütterungen sind alle Arten von mechanischen Schwingungen. Sie können besonders störende Immissionen hervorrufen, die bis hin zu Beschädigungen von Gebäuden oder Bauteilen führen können.
  • Erster Zug mit Brennstoffzellen- oder Batterieantrieb im Land soll im Ortenaukreis fahren (Pressemitteilung vom 18.11.2016)
    Im Ortenaukreis wird ab 2021 voraussichtlich der erste Zug mit Brennstoffzellen- oder Batterieantrieb in Baden-Württemberg fahren. Die im kommenden Jahr beginnende Ausschreibung der Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Netz 8 („Ortenau“) wird die Bedingung enthalten, dass die Bewerber Züge mit lokal emissionsfreien Antriebstechnologien wie etwa Brennstoffzellen- oder Batterieantrieb einsetzen.
  • Esslingen und CO: Klima-Initiative, bei der alle gewinnen
    Das am 28. Juni 2010 durch den Gemeinderat einstimmig verabschiedete Klimaschutzkonzept hat einen Namen: „ESSLINGEN & CO – die Klima-Initiative bei der alle gewinnen“. Das ist der Titel, unter dem sämtliche Projekte aus dem Klimaschutzkonzept vereint gestartet werden.
  • EU-Projekt GeORG: Geopotenziale des tieferen Untergrundes im Oberrheingraben
    Der Oberrheingraben verfügt aufgrund seiner geologischen Verhältnisse über eine Vielzahl an Geopotenzialen, die insbesondere durch die Klimaschutzdiskussion in jüngster Zeit zunehmend in den Fokus von Fachwelt und Öffentlichkeit gerückt sind. Hierzu gehören insbesondere die Nutzungsmöglichkeiten für tiefe Geothermie (Erdwärme) sowie die Einlagerung von CO2 (Sequestrierung) und die Druckluftspeicherung.
  • Europäische Naturschutzrichtlinien (LUBW)
    Die Verbreitung von Lebensräumen, Pflanzen und Tieren aber auch ihre Gefährdung kennen keine politischen Grenzen. Der gemeinsame Schutz von Natur und Umwelt auf internationaler Ebene ist daher unbedingt notwendig.
  • Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)
    Die EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bildet den Ordnungsrahmen zum Schutz aller Gewässer, sowohl der Oberflächengewässer als auch des Grundwassers. Sie wurde mit der Änderung des Wassergesetzes für Baden-Württemberg vom 22.12.2003 in baden-württembergisches Recht umgesetzt.
  • European Energy Award
    Das Land fördert die Teilnahme am European Energy Award®. Der European Energy Award® ist ein Zertifizierungs- und Qualitätsmanagementsystem, das es ermöglicht, den Energieeinsatz in Kommunen systematisch zu erfassen, zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen sowie Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz zu identifizieren und zu nutzen.
  • Expertenatlas Ressourceneffizienz
    Der Expertenatlas Ressourceneffizienz enthält Profile von Beratungsdienstleistern aus den Bereichen Energieeffizienz und Materialeffizienz mit fundierten Informationen über die Kompetenz der Experten und die Qualität der Beratungsdienstleistungen.
  • Fachbereich Bau, Umwelt und Gewerbeaufsicht
    Informationen des Landkreises Heidenheim zu den Themen Bauen, Umweltschutz und Gewerbeaufsicht
  • Fachbereich Gesundheit (Landkreis Lörrach)
    Sie sind auf der Suche nach Ihrem passenden Ansprechpartner? Sie benötigen ein spezielles Formular oder suchen einen bestimmten Antrag? Dann sind Sie hier genau richtig. Auf den Portalseiten informieren wir Sie gerne rund um den Fachbereich Gesundheit - ganz egal ob Kontaktdaten oder Serviceleistungen, hier werden Sie fündig.
  • Fachbereich Umwelt (Landkreis Lörrach)
    Der Fachbereich Umwelt nimmt im Landkreis die Aufgaben der unteren staatlichen Verwaltung auf dem Gebiet des Altlasten- und Bodenschutzes, des Abfallrechts, des Immissionsschutzes und der Wasserwirtschaft wahr. Die Zuständigkeiten sind vielfältig und umfassen z.B. Maßnahmen des ökologischen Gewässerausbaus und des vorsorgenden Hochwasserschutzes, des Grundwasserschutzes und der Wasserversorgung, Altlasten- und Schadensfälle, Kläranlagen und Regenwasserbehandlungsanlagen, Steinbrüche und vieles mehr.
  • Fachinformationen zum Thema Abfall (LUBW)
    Der Publikationsdienst PUDI der LUBW erfasst Projekte und Berichte der Umweltforschung des Landes Baden-Württemberg. Als Nutzer können Sie nach Umweltforschungsprojekten zu den unterschiedlichen Themenbereichen recherchieren. Die Dokumente sind als Druckversion im PDF-Format verfügbar.

App "Meine Umwelt"

Meine Umwelt-LogoMit der App "Meine Umwelt" können Sie sich standortgenau über aktuelle Umweltdaten informieren sowie Attraktionen aus verschiedenen Bereichen finden. Im Meldeteil können Sie selbst Umweltdaten melden, zum Beispiel Ambrosiastandorte, Hochwasserbilder zur Dokumentation lokaler Hochwasserereignisse oder Umweltbeeinträchtigungen. Unter Erleben finden Sie erlebnispädagogische Angebote in Ihrer Umgebung.
Lassen Sie sich von der App per Push-Nachricht vor Umweltgefahren wie z.B. Feinstaub warnen. Somit können Sie schneller reagieren und rechtzeitig nötige Vorkehrungen treffen.

Umwelt­meldestelle

Logo der UmweltmeldestelleDie Umweltmeldestelle dient seit 40 Jahren als Ansprechpartner bei Umweltbeeinträchtigungen. Schnell und unbürokratisch können ihr Bürgerinnen und Bürger verschmutzte Gewässer, illegalen Abfall, Eingriffe in Naturschutzgebiete und Lärmbelästigungen melden.