Aufmacherbild

Informationsangebote des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Nachhaltige Entwicklung

  • Förderprogramm "ECOfit"
    "ECOfit" ist ein Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg im betrieblichen Umweltschutz. Es wird in Kooperation zwischen dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) und dem Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW Baden-Württemberg) angeboten.
  • GREEN IT für Baden-Württemberg
    Portal der Kompetenzstelle Green IT des Landes Baden-Württemberg. Die Kompetenzstelle Green IT ist am Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft angesiedelt und wurde eingerichtet, um die Landesstrategie Green IT innerhalb der Landesverwaltung umzusetzen.
  • Indikatorenbericht 2019: Statusindikatoren einer nachhaltigen Entwicklung in Baden-Württemberg
    Für gelebte Nachhaltigkeit ist nicht nur ein guter Wille notwendig, es benötigt auch fundierte Informationen und Daten. Durch den Statusbericht wird die nachhaltige Entwicklung im Land mess- und überprüfbar. Eine regelmäßige Berichterstattung – alle zwei, bis drei Jahre – ermöglicht außerdem ein langfristiges und transparentes Monitoring.
  • KlimaNet Baden-Württemberg
    Klimaschutz, nachhaltige Mobilität und der bewusste Umgang mit Energie, Abfall und Wasser sind wichtige Themen in der Schule. Mit dem KlimaNet möchten wir Sie bei der aktiven Gestaltung dieser Aspekte in Unterricht und Projekten unterstützen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung.
  • Länderkonzept Wertstoffgesetz (PDF-Datei)
    Für die notwendige ökologische Transformation der Wirtschaft ist neben der Energiewende die Lösung der Ressourcenfrage von entscheidender Bedeutung. Die Abfallwirtschaft ist der zentrale Hebel um auf Produktionsprozesse und Nutzungsgewohnheiten nachhaltig einzuwirken und so den absoluten Ressourcenverbrauch zu verringern und mehr Lebensqualität bei gleichzeitig weniger Rohstoffverbrauch zu erreichen.
  • Landesnetzwerk Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung (LNUB)
    Das LNUB ist eine Serviceplattform der Umweltakademie Baden-Württemberg, die Naturerlebnisangebote in Baden-Württemberg vorstellt, Aktuelles der Netzwerkmitglieder verkündet, Events sowie Ansprechpartner in Sachen Natur, Umwelt, Wissenschaft und Nachhaltigkeit auf einen Klick vermittelt.
  • Landesstrategie Ressourceneffizienz (UM)
    Die Landesregierung hat in ihrer Koalitionsvereinbarung Ressourceneffizienz zum Leitmotiv politischen Handelns erklärt. Sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht ist die intelligente Nutzung knapper Rohstoffe und Energieträger geboten.
  • Laufende Projekte BWPLUS – Teil 1 (UM)
    Hier finden Sie die laufenden Projekte des Forschungsprogramms BWPLUS mit Link zum Publikationsdienst (PUDI) der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg. In PUDI finden Sie neben den Projektbeschreibungen Zwischenberichte der einzelnen Projekte.
  • LerneN! Aktionsprogramm "Zukunft gestalten – Bildung für nachhaltige Entwicklung"
    Mit dem Aktionsprogramm "Zukunft gestalten – Bildung für nachhaltige Entwicklung" wird in allen Bereichen der Bildung eine nachhaltige Bewusstseinsbildung gefördert. Ziel ist, jungen Menschen bereits während ihres schulischen Lebensweges diese Werte zu vermitteln.
  • Marktüberwachung (UM)
    Noch vor 20 Jahren war der Wirtschaftsraum Europa von ganz unterschiedlichen nationalstaatlichen Anforderungen an technische Produkte gekennzeichnet. Ein Handelshemmnis par excellence, das längst der Vergangenheit angehört. Im europäischen Binnenmarkt herrscht heute freier Warenverkehr – eine große Herausforderung für die Marktüberwachung. Um den freien Warenverkehr zu unterstützen, hat die Europäische Union einen sehr innovativen Ansatz gewählt. Er betont die Eigenverantwortung des Herstellers. Die Unternehmen erhalten damit den notwendigen Freiraum, um in einer Zeit des verstärkten Wettbewerbs zu bestehen. Behördliche Zulassungen oder Erlaubnisse für das Inverkehrbringen sind grundsätzlich nicht erforderlich.
  • N! Nachhaltig handeln – Portal zur Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
    Bereits im Koalitionsvertrag haben die beiden Regierungsparteien Baden-Württembergs (Grüne und SPD) festgeschrieben, dass Nachhaltigkeit in allen Bereichen umgesetzt und Nachhaltigkeit somit zum zentralen Entscheidungskriterium der Landespolitik und Landesverwaltung werden soll. Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es den Prozess der nachhaltigen Entwicklung auch in der Landesverwaltung und damit in allen Ministerien des Landes zu verankern.
  • Nachhaltigkeit lernen – Bildung für nachhaltige Entwicklung
    Lernen fürs Leben – und für eine Zukunft! Baden-Württemberg setzt im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie einen wichtigen Schwerpunkt. Mit dem Aktionsprogramm "Zukunft gestalten – Bildung für nachhaltige Entwicklung" wird in allen Bereichen der Bildung eine nachhaltige Bewusstseinsbildung gefördert. Ziel ist, jungen Menschen bereits während ihres schulischen Lebensweges diese Werte zu vermitteln. Vom Elementarbereich bis zur beruflichen Ausbildung fördert die Landesregierung verschiedene Projekte. BNE wird als allgemeine Bildungsaufgabe verstanden, die auf allen Ebenen des Bildungswesens verankert werden soll.
  • Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
    Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg wurde im Jahr 2007 gestartet und versteht sich als eine Plattform, um wichtige Fragen nachhaltiger Entwicklung zu debattieren und umzusetzen – in einer Kooperation aus Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Die aktuelle Landesregierung hat die Nachhaltigkeitsstrategie neu ausgerichtet mit dem Ziel, Nachhaltigkeit zum zentralen Entscheidungskriterium von Regierungs- und Verwaltungshandeln zu machen.
  • Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg
    Weitsicht, Kreativität und Engagement – das beweisen schon viele Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs in Sachen Nachhaltigkeit. Überall im Land entwickeln bereits kluge Köpfe Ideen für unsere Zukunft. Alle, die nachhaltig denken, handeln und leben sind aufgerufen, ihre Initiativen und Innovationen während der Nachhaltigkeitstage der Öffentlichkeit zu präsentieren und so auf ihre Art ein ZeicheN! zu setzen.
  • Pilotprojekt „Nachhaltige Kommunalentwicklung" (UM)
    Das Pilotprojekt „Nachhaltige Kommunalentwicklung – gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft" bot Kommunen (BürgermeisterInnen, LandräteInnen, VerwaltungsmitarbeiterInnen) Unterstützung an. Es zeigte Möglichkeiten auf, die Bürgerschaft, aber auch andere Akteure aus Ihrer Kommune, an Projekten und besser noch an der kommunalen (Weiter-) Entwicklung aktiv zu beteiligen.
  • Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress Baden-Württemberg
    Der Kongress hat sich in den Jahren seit 2012 zur landesweit bedeutendsten Plattform mit bundesweiter Ausstrahlung entwickelt, auf der Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die aktuellsten Themen der Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft diskutieren. Die wiederholt hohe Teilnehmerzahl von jährlich über 600 Besucherinnen und Besuchern zeigt die große Bedeutung dieser Zukunftsthemen.
  • Runder Tisch „Nachhaltige Digitalisierung“: Digitale Bildung für nachhaltige Entwicklung
    Für den Workshop „Digitale Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ waren im Vorfeld drei Thesen aufgestellt worden, die diskutiert werden sollten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilten sich entsprechend der Thesen in drei Gruppen auf, so dass jede These über ca. 60 Minuten hinweg diskutiert werden konnte.
  • Umwelt- und Energieforschung (UM)

    Klimawandel, Rückgang der Artenvielfalt, Stickstoffüberschuss und schwindende natürliche Ressourcen bedeuten große Herausforderungen. Bewältigen lassen sie sich nur im breiten gesellschaftlichen Konsens. Die Umwelt- und Energieforschung des Landes Baden-Württemberg liefert hierfür wissenschaftlich fundierte Grundlagen.

  • Veranstaltungsreihe „Nachhaltig Gut Leben“
    Die Veranstaltungsreihe „Nachhaltig Gut Leben“ beruht auf der Initiative des Beirats der Landesregierung für nachhaltige Entwicklung. Ein „Gutes Leben“ unter Beachtung von Suffizienzkriterien ist ein zentrales Element der Nachhaltigkeit.
  • Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN)
    Die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) ist eine Initiative innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg. Ziel ist es, die Erfahrungen und das Wissen nachhaltig engagierter Unternehmen – ob Handwerksbetrieb, mittelständischer Zulieferer oder Global Player – zu bündeln und nachhaltiges Wirtschaften zu fördern.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energie­wirtschaft

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) ist eines von elf Ministerien in der Verwaltung des Landes Baden-Württemberg. Es besteht seit 1987 nachdem es aus dem „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Forsten" herausgelöst wurde.

Zur Homepage des UM