Aufmacherbild

Informationsangebote des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Natur und Landschaft

  • Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf
    Grundsätzlich stellen Wölfe keine Gefahr für den Menschen dar. Wölfe kommen nur in sehr geringen Dichten vor und vermeiden als vorsichtige Tiere gewöhnlich eine direkte Begegnung mit Menschen. Da sie Menschen bereits über große Distanzen wahrnehmen, ist eine Begegnung zwischen Mensch und Wolf daher auch in Wolfsgebieten eine Seltenheit. Was ist zu beachten, falls dennoch Mensch und Wolf zusammentreffen?
  • Vom Naturschutzgebiet bis zum Waldschutzgebiet – Schutzgebiete im Überblick
    Schutzgebiete unterscheiden sich nach Schutzzweck, Rechtsgrundlage und zuständiger Verwaltungsebene. Das Nationalpark-Gebiet beispielsweise bietet vielen spezialisierten Tier-, Pilz- und Pflanzenarten Lebensmöglichkeiten, darunter einigen hoch bedrohten und sehr seltenen Arten. Charakteristisch sind insbesondere der Schwarzspecht und der sehr seltene Dreizehenspecht.

Strahlung

  • Aktuelle Radioaktivitätsmesswerte (KFÜ)
    Aktuelle Radioaktivitätsmesswerte der Kernreaktor-Fernüberwachung (KFÜ): Hier finden Sie aktuelle Messwerte aus den Immissionsmessnetzen der Kernreaktor-Fernüberwachung Baden-Württemberg.
  • Informationskommission zum Kernkraftwerk Neckarwestheim
    Informationen zur Arbeit der Informationskommission zum Kernkraftwerksstandort Neckarwestheim
  • Informationskommission zum Kernkraftwerk Philippsburg
    Informationen zur Arbeit der Informationskommission zum Kernkraftwerksstandort Philippsburg
  • Kernenergie und Radioaktivität - Informationen des UM
    Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ist die atomrechtliche Überwachungsbehörde des Landes. Es hat die Aufgabe zu kontrollieren, ob Kernkraftwerke und sonstige kerntechnische Anlagen in Baden-Württemberg sicher betrieben werden. Außerdem überwacht es die Radioaktivität in der Umwelt.
  • Managementsystem der Abteilung Kernenergieüberwachung, Strahlenschutz
    In der Abteilung Kernenergieüberwachung, Strahlenschutz des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft kommt ein Managementsystem zur Anwendung, das die Anforderungen (IAEA Safety Standards GS-R-3) der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien (IAEA) erfüllt. In den Jahren 2009 bis 2011 wurde das Management-System noch einmal grundlegend überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Tierschutz

  • Handlungsleitfaden: Die Rückkehr des Wolfes (PDF-Datei)
    Die Wolfspopulationen in Europa wachsen und breiten sich wieder aus. Grundsätzlich ist Baden-Württemberg schon jetzt Wolfserwartungsland, d. h. es können jederzeit, vor allem aus der Schweiz, einzelne Tiere zu-bzw. durchwandern.
  • Schutz vor Wölfen: Hinweise für Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter
    Sofern das Auftauchen eines einzelnen Wolfs bestätigt wird, ist es für die Tierhalter in der betroffenen Region (Umkreis von 10 km) sinnvoll, mögliche erste Angriffe auf Nutztiere durch geeignete Maßnahmen zu verhindern.
  • Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf
    Grundsätzlich stellen Wölfe keine Gefahr für den Menschen dar. Wölfe kommen nur in sehr geringen Dichten vor und vermeiden als vorsichtige Tiere gewöhnlich eine direkte Begegnung mit Menschen. Da sie Menschen bereits über große Distanzen wahrnehmen, ist eine Begegnung zwischen Mensch und Wolf daher auch in Wolfsgebieten eine Seltenheit. Was ist zu beachten, falls dennoch Mensch und Wolf zusammentreffen?

Umweltinformation

Ministerium für Umwelt, Klima und Energie­wirtschaft

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) ist eines von elf Ministerien in der Verwaltung des Landes Baden-Württemberg. Es besteht seit 1987 nachdem es aus dem „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Forsten" herausgelöst wurde.

Zur Homepage des UM