Aufmacherbild

Informationsangebote des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Umweltinformation

  • Umweltforschung in Baden-Württemberg im Publikationsdienst der LUBW
    In unserem Publikationsdienst PUDI können Sie nach Texten aus unterschiedlichen Themenbereichen der LUBW recherchieren. Die Dokumente sind entweder als Druckversion im PDF-Format oder als Hypertextversion zur interaktiven Ansicht verfügbar.
  • Umweltministerkonferenz (UMK)
    Die Umweltministerkonferenz (UMK) ist die Fachministerkonferenz für Umweltpolitik, in der die Umweltministerinnen, -minister, -senatorinnen und -senatoren des Bundes und der Länder mit Stimmrecht vertreten sind.
  • Unser Planet – Bilder aus dem All (Bildmappe)
    Satellitenbilder aus dem All zeigen, dass unsere Erde ein faszinierender Planet ist - tragfähige Lebensgrundlage für viele Menschen, aber auch leicht störbar und aus dem Gleichgewicht zu bringen.
  • Veranstaltungen - Terminkalender des UM
    Informationen des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg über verschiedene Aktionen und aktuelle Veranstaltungen.

Umweltrecht

  • Erneuerbare Wärme-Gesetz (EWärmeG) 2015 - Informationen des UM

    Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes Baden-Württemberg soll dazu beitragen, dass sich der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung deutlich erhöht und damit der CO2-Ausstoß sinkt. Seit 1. Juli 2015 ist das novellierte EWärmeG in Kraft.

  • Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) - Informationen des UM
    Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) des Bundes regelt die bevorzugte Einspeisung und Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und wirkt so als Treiber für den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland. Seit dem Jahr 2000 ersetzt es das Stromeinspeisegesetz. Auch wenn das Modell samt der EEG-Umlage inzwischen von vielen Ländern kopiert wird, benötigte es hierzulande eine Anpassung.
  • Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)
    Die EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bildet den Ordnungsrahmen zum Schutz aller Gewässer, sowohl der Oberflächengewässer als auch des Grundwassers. Sie wurde mit der Änderung des Wassergesetzes für Baden-Württemberg vom 22.12.2003 in baden-württembergisches Recht umgesetzt.
  • Naturschutzrecht - Informationen des UM
    Nach § 1 des Bundesnaturschutzgesetzes ist es Ziel des Naturschutzes in Deutschland Natur und Landschaft auf Grund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlage des Menschen zu erhalten.
  • Rechtsvorschriften (UM)
    Hier finden Sie die wichtigsten Gesetze aus den Bereichen Umwelt, Abfall, Chemikaliensicherheit, Wasser, Klima und Energie auf einen Blick.
  • Umweltverwaltungsgesetz UVwG (UM)
    Das Gesetz zur Vereinheitlichung des Umweltverwaltungsrechts (UVwG) und zur Stärkung der Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung im Umweltbereich (Umweltverwaltungsgesetz) ist am 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Mit dem Gesetz wurde das Umweltverwaltungsrecht des Landes inhaltlich modernisiert, vereinheitlicht und bürgerfreundlicher gestaltet. Die bisherigen Regelungen, die über verschiedene Landesgesetze verstreut waren, wurden in ein einziges neues Umweltverwaltungsgesetz überführt.

Umweltwirtschaft

  • Förderprogramm "ECOfit"
    "ECOfit" ist ein Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg im betrieblichen Umweltschutz. Es wird in Kooperation zwischen dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) und dem Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW Baden-Württemberg) angeboten.
  • Gewerbeaufsicht, Betriebssicherheit - Informationen des UM
    Informationen zu Industrie und Gewerbe im Webangebot des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (Gewerbeaufsicht, Umwelttechnik, Immissionsschutz, anlagenbezogener Gewässerschutz, wassergefährdende Stoffe, Produktsicherheit/Marktüberwachung, Anlagensicherheit, Störfallvorsorge, Arbeitsschutz, Chemikaliensicherheit, Gefahrstoffe, Gentechnik, Strahlenschutz in Industrie, Technik und Medizin).
  • Marktüberwachung (UM)
    Noch vor 20 Jahren war der Wirtschaftsraum Europa von ganz unterschiedlichen nationalstaatlichen Anforderungen an technische Produkte gekennzeichnet. Ein Handelshemmnis par excellence, das längst der Vergangenheit angehört. Im europäischen Binnenmarkt herrscht heute freier Warenverkehr – eine große Herausforderung für die Marktüberwachung. Um den freien Warenverkehr zu unterstützen, hat die Europäische Union einen sehr innovativen Ansatz gewählt. Er betont die Eigenverantwortung des Herstellers. Die Unternehmen erhalten damit den notwendigen Freiraum, um in einer Zeit des verstärkten Wettbewerbs zu bestehen. Behördliche Zulassungen oder Erlaubnisse für das Inverkehrbringen sind grundsätzlich nicht erforderlich.
  • Ressourceneffizienz und Umwelttechnik - Informationen des UM
    Die Steigerung der Ressourceneffizienz wird immer wichtiger und nur wer die immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen möglichst sparsam und effizient einsetzt, kann mittelfristig wettbewerbsfähig bleiben. Neue, umweltschonende und ressourceneffiziente Produktionstechnologien einzuführen, ermöglicht es Unternehmern, sich Wettbewerbsvorteile zu sichern.
  • Umweltmanagement im Konvoi (UM)
    Umweltmanagement im Konvoi ist eine Weiterentwicklung des früheren Förderprogramms EMAS im Konvoi. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt mit diesem Programm kleine und mittlere Unternehmen, Vereine, Kommunen, Schulen, Hochschulen, Universitäten, Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und sonstige Organisationen bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen nach der EG Öko-Audit-Verordnung (EMAS) oder nach der international eingeführten DIN EN ISO 14.001.
  • Umweltpreis für Unternehmen (UM)
    Mit dem "Umweltpreis für Unternehmen" zeichnet das Land Baden-Württemberg unternehmerischen Einsatz und Leistungen aus, die entscheidend und in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung unserer Umwelt beitragen.
  • Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg
    Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft möchte mit dem Preis das Augenmerk der Unternehmer auf die Umwelttechnik lenken - ein Bereich, der vor allem in Baden-Württemberg eine lange Tradition und gleichzeitig sehr gute Wachstumschancen hat. Aktuelle Studien belegen, dass die Umwelttechnik bis zum Jahr 2020 als Leitbranche die gegenwärtig führenden Branchen Automobilbau und Maschinenbau ablösen kann.
  • Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN)
    Die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) ist eine Initiative innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg. Ziel ist es, die Erfahrungen und das Wissen nachhaltig engagierter Unternehmen – ob Handwerksbetrieb, mittelständischer Zulieferer oder Global Player – zu bündeln und nachhaltiges Wirtschaften zu fördern.

Wasser

  • Aktionsprogramm Jagst
    Ammomiumnitrathaltiges Düngemittel war nach einem Mühlenbrand am 22.08.2015 in Kirchberg im Landkreis Schwäbisch Hall in die Jagst gelangt. Viele Fische starben. Mit dem am 3. Februar 2016 vorgestellten Aktionsprogramm sollen die schlimmsten Folgen des Düngemittelunfalls behoben und die Ökologie der Jagst langfristig verbessert werden.
  • Der sorgsame Umgang mit Wasser
    Der sorgsame Umgang mit Wasser sowie dessen Reinhaltung ist eines der wichtigsten Ziele einer verantwortungsbewussten Umweltpolitik. In Baden-Württemberg konnte in den letzten Jahrzehnten durch entsprechende Maßnahmen die Gewässergüte entscheidend verbessert werden. Baden-Württemberg nimmt wasserwirtschaftlich einen Spitzenplatz ein.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energie­wirtschaft

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) ist eines von elf Ministerien in der Verwaltung des Landes Baden-Württemberg. Es besteht seit 1987 nachdem es aus dem „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Forsten" herausgelöst wurde.

Zur Homepage des UM