Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Umweltwirtschaft

Die Umweltwirtschaft hat eine erhebliche volkswirtschaftliche und technologiepolitische Relevanz erlangt und stellt einen zentralen Baustein der Wirtschafts- und Strukturpolitik dar. Zahlreiche Förderprogramme helfen, technische Innovationen von der Idee bis zur Anwendung in der Praxis zu führen. So werden beispielsweise mit dem „Baden-Württemberg-Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung (BWPLUS)" Projekte der anwendungsorientierten Umweltforschung unterstützt, die für das Land in besonderem Maße relevant sind.

  • Nachhaltiges Wirtschaften
    Umweltmanagementsysteme haben sich zu einem festen Bestandteil moderner Unternehmensführung und eines umfassenderen Nachhaltigkeitsmanagements entwickelt.
  • NaturPatente PatenteNatur - Die Bionikausstellung

    Wenn Forscher und Entwickler sich von der Natur anregen lassen, dann ist von „Bionik" die Rede. Dieses Kunstwort ist zusammengesetzt aus „Biologie" und „Technik". Die mobile Ausstellung „NaturPatente PatenteNatur" des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft zeigt anschaulich, wie die Wissenschaftler das jeweilige Prinzip hinter dem „Naturpatent" erforschen und wie es dann auf neue Produkte übertragen wird.

  • Portal Betrieblicher Umweltschutz (LUBW)
    Der betriebliche Umweltschutz hat heute in vielen Unternehmen eine zentrale Bedeutung. Einerseits muss sich das betriebliche Handeln im vorgegebenen rechtlichen Rahmen bewegen. Andererseits lassen sich durch ein „nachhaltiges Wirtschaften" und durch die zukunftsfähige Ausrichtung des Unternehmens erhebliche Einsparpotenziale und Wettbewerbsvorteile erschließen. Dazu ist nicht allein die Optimierung der technischen Anlagen und Prozesse erforderlich. Auch das Management muss entsprechend ausgerichtet werden, damit zusätzliche Potenziale genutzt werden können.
  • Publikationen der LUBW zu „Betrieblicher Umweltschutz“
    Veröffentlichungen zum Thema „Betrieblicher Umweltschutz“ im Publikationsverzeichnis der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).
  • Ressourceneffizienz und Umwelttechnik - Informationen des UM
    Die Steigerung der Ressourceneffizienz wird immer wichtiger und nur wer die immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen möglichst sparsam und effizient einsetzt, kann mittelfristig wettbewerbsfähig bleiben. Neue, umweltschonende und ressourceneffiziente Produktionstechnologien einzuführen, ermöglicht es Unternehmern, sich Wettbewerbsvorteile zu sichern.
  • Spitze auf dem Land (MLR)
    Mit der im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) angesiedelten Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ will die Landesregierung dazu beitragen, die Spitzenstellung Baden-Württembergs nicht nur zu erhalten, sondern auch weiter auszubauen.
  • Störfallvorsorge (LUBW)
    Information über Anlagensicherheit und die Umsetzung der Störfall-Verordnung (StörfallV)
  • Umwelt (Regionalverband Donau-Iller)
    Die nachhaltige Sicherung und Entwicklung der natürlichen Lebensgrundlagen ist ein wichtiges Ziel der Regionalplanung. Dabei sollen die sozialen und wirtschaftlichen Ansprüche an den Raum mit seinen ökologischen Funktionen in Einklang gebracht werden.
  • Umweltmanagement im Konvoi (UM)
    Umweltmanagement im Konvoi ist eine Weiterentwicklung des früheren Förderprogramms EMAS im Konvoi. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt mit diesem Programm kleine und mittlere Unternehmen, Vereine, Kommunen, Schulen, Hochschulen, Universitäten, Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und sonstige Organisationen bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen nach der EG Öko-Audit-Verordnung (EMAS) oder nach der international eingeführten DIN EN ISO 14.001.
  • Umweltpreis für Unternehmen (UM)
    Mit dem "Umweltpreis für Unternehmen" zeichnet das Land Baden-Württemberg unternehmerischen Einsatz und Leistungen aus, die entscheidend und in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung unserer Umwelt beitragen.
— 10 Items per Page
Zeige 21 - 30 von 36 Ergebnissen.