Aufmacherbild

Informationsangebote zum Thema Verkehr

Verkehr ist in unserer heutigen Industriegesellschaft nicht wegzudenken. Er dient nicht nur dem Warentransport, sondern entsteht auch als Folge räumlicher Trennung menschlicher Bedürfnisse wie Wohnen, Arbeiten und Freizeit. In seiner aktuellen Form hat der Verkehr viele negative Auswirkungen auf die Umwelt wie etwa Luftverschmutzung, Lärm oder Flächeninanspruchnahme. Ziel ist eine nachhaltige Mobilität, die Ressourcen und Umwelt schont.

  • Karlsruhe - Kopf an: Motor aus. Für null CO2 auf Kurzstrecken. Kampagne des BMUB für Fuß- und Radverkehr
    Kopf an: Motor aus. Für Null CO2 auf Kurzstrecken.Deutschlands erste Kampagne für Fuß- und Radverkehr wurde 2009 in verschiedenen Städten, u.a. in Karlsruhe, gestartet.
  • Landesregierung baut Engagement für Elektromobilität weiter aus (Pressemitteilung vom 17.9.2013)
    e-mobil BW erhält über 2014 hinaus für weitere fünf Jahre eine Förderung von zwei Millionen Euro jährlich. Das Wirtschafts- und das Wissenschaftsministerium übernehmen davon jeweils die Hälfte. Im Rahmen der Landesinitiativen Elektromobilität I und II investiert das Land bereits rund 80 Millionen Euro in den Bereich nachhaltige Mobilität. Mit dem langfristigen Bekenntnis zur Landesagentur wird dieses Engagement noch einmal ausgebaut.
  • Landesstelle für Straßentechnik
    Im Referat "Bautechnik - und technische Fachdienste" befassen sich Spezialisten für den technischen Umweltschutz und die Landschaftspflege mit den Auswirkungen des Verkehrsweges Straße auf den Menschen und seine Umwelt.
  • Land fördert nachhaltige Mobilitätsprojekte (Pressemitteilung vom 5.10.2018)
    Um die Mobilität gesünder, verkehrssicherer und umweltfreundlicher zu machen, hat das Land Wissenschaftler eingeladen, nachhaltige Mobilitätsideen einzubringen. Acht Vorschläge werden mit insgesamt 1,8 Millionen Euro gefördert.
  • Land startet e-mobiles Modellprojekt an Hochschulen (Pressemitteilung vom 20.1.2016)
    Bei der Wahl des Studienortes spielen Erreichbarkeit und Mobilität eine zentrale Rolle. Das Modellprojekt „Nachhaltige Mobilität für Studierende im Ländlichen Raum“ analysiert, welche Mobilitätsangebote sich Studierende und Hochschulbeschäftige an der Hochschule Furtwangen wünschen. Anschließend testen die Studierenden in einem groß angelegten Praxisversuch ein maßgeschneidertes Verkehrs- und Mobilitätssystem.
  • Leitfaden zur Durchführung von Fußverkehrs-Checks
    Der Leitfaden geht aus den Erfahrungen der Fußverkehrs-Checks 2015 des Landes Baden-Württemberg hervor. Er gibt Kommunen und anderen interessierten Akteuren Hinweise, wie Fußverkehrs-Checks eigenständig durchgeführt werden können.
  • Luftreinhalteplanung und Umweltzonen (LUBW)
    Wenn Luftqualitätsgrenzwerte überschritten werden, muss ein Luftreinhalteplan erarbeitet werden. In Baden-Württemberg obliegt die Luftreinhalteplanung grundsätzlich dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg. Fast alle Luftreinhaltepläne umfassen die Einrichtung einer Umweltzone, das heißt Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß. 
  • Ministerium für Verkehr (VM)
    Informationen des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg
  • Mobilität (Landkreis Göppingen)
    MOBILITÄT wird im Landkreis Göppingen groß geschrieben! Sowohl über die Straße als auch die Schiene ist der Landkreis Göppingen hervorragend in das regionale und überregionale Netz eingebunden. Ob mit PKW, Bus, Bahn oder Fahrrad - mit allen Verkehrsmitteln sind Sie im Landkreis Göppingen sicher unterwegs.
  • Mobilität (Stadt Herrenberg)
    Herrenberg ist als eine von fünf Modellstädten von der Bundesregierung ausgewählt worden, um zu testen, welche Maßnahmen schnell und wirksam für saubere Luft in Städten sorgen.